Die Teufelsmauer

  Thale: Teufelsmauer | Manches Wochenende frage bestimmt nicht nur ich mich, was man unternehmen könne. Einfacher ist es, ein Event vor die Nase gesetzt zu bekommen und dort natürlich ordentlich bespaßt zu werden. Die Erntedankfeste gehen langsam zu Ende und die Jahrmärkte werden auch weniger. Außerdem möchte ich auch nicht jedes freie Wochenende unbedingt einen Jahrmarkt besuchen.
Inspiriert durch die beginnende, tolle Färbung des Oktoberlaubes, machte ich mich am Wochenende auf den Weg in Richtung Weddersleben. Gern nutze ich die farbenfrohen Augenblicke des Herbstes, um letzte Kraft für die bevorstehende dunkle Zeit des Jahres zu tanken.
Schönstes Oktoberwetter stimmte mich schon auf der Anfahrt überaus positiv. Die Anfahrt zur Teufelsmauer kann schon sehr vielfältig sein. Entweder wählt man den Weg über den schönen Vorharz, oder aber über die B180 und B6 für die Fahrer, welche eine schnellere Tour bevorzugen.
Angekommen machte ich mich auf den kurzen Fußweg zur Teufelsmauer. Hier hatte ich die wie aufgestellte Steine wirkenden Felsbrocken im Blick.
Bereits hier kam meine Kamera nicht zur Ruhe, weil das Panorama einfach eingefangen werden musste. Am Fuße der Teufelsmauer laden zahlreiche Bänke zum Verweilen und zum Genießen der unheimlichen Weite des Harzes ein. Aufgefallen ist mir, dass das Areal äußerst gepflegt und sauber erscheint. Ein Grund mehr für mich, die Pause etwas ausgiebiger ausfallen zu lassen.
Wenn ich mir überlege, dass vor etwa 560 Millionen Jahren in diesem Gebiet ein großes Meer lag, komme ich ins Grübeln.
Viele Sagen vom Entstehen der unterbrochenen Felslinie sind zu hören, wenn man die Einheimischen zum Touristenmagnet befragt. Der Teufel hatte wohl mit einer Wette hier seine Hand im Spiel, glaubt man den Sagenerzählungen.
Eines ist sicher. Bereits 1833 sowie 1852 wurde die Teufelsmauer unter Schutz gestellt, um den Abbau des begehrten Bausandsteins zu unterbinden. Seit 1935 ist es Naturschutzgebiet.
Im Mittelalter arbeiteten Sandmänner an der Mauer, Sand für den Haushaltsgebrauch abzubauen. Sandmänner waren die Ärmsten der Gesellschaft, die Arbeit hart und gesundheitsschädlich, so dass sie nicht sehr alt wurden. Der abgebaute Sand wurde in den Ortschaften verkauft. Verwendung fand er hier z.B. als Putzmittel. So wurde der Sand samstags, nach dem Wischen in die Stube gestreut und dann den gesamten Tag darauf umhergelaufen. Abends, wenn der Sand zusammengefegt wurde, war die Stube sauber und glänzend. Gröberer Sand fand bei der Reinigung von Behältnissen Anwendung und der sehr feine wurde zum Löschen von Tinte verwendet.
Man könnte auch glauben, die Mauer habe voraussagenden Charakter. Am 31.8.1989 brechen 50 Tonnen Felsgestein ab, wobei es keine Verletzten gibt. Noch im gleichen Jahr fällt die Mauer. Ein ähnlicher Abbruch ist aus dem für die Welt bedeutsamen Jahr 1933 bekannt. Sollte das ein Fingerzeig Gottes sein?
Wie auch immer. Ich machte mich auf den gut zu laufenden Rundweg und war von der Aussicht begeistert. Viele Familien nutzten wie ich die Möglichkeit, auch mit noch recht kleinen Kindern, die Teufelsmauer rundherum zu bestaunen, um dann von der Aussichtsplattform die warme Oktoberluft zu genießen. Nur kinderwagentauglich ist dieser Ausflugtipp leider nicht.
Bei meiner Rückfahrt durch den Harz nahm ich eine Vielzahl von Angeboten auf, die es sich lohnt, in der Zukunft als „Projekte“ für freie Wochenenden zu planen.
1
2
1 3
1
1
1
2
2
2
1 1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 13.10.2014 | 16:37   Melden
7.343
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 13.10.2014 | 17:04   Melden
6.673
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 13.10.2014 | 17:45   Melden
11.490
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 13.10.2014 | 18:43   Melden
457
Siegfried Platzer aus Landsberg | 13.10.2014 | 20:06   Melden
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 13.10.2014 | 20:57   Melden
1.811
Martina I. Müller aus Halle (Saale) | 13.10.2014 | 21:54   Melden
2.389
Heiko Scharf aus Bernburg (Saale) | 13.10.2014 | 22:28   Melden
2.023
Dieter Gantz aus Querfurt | 14.10.2014 | 16:32   Melden
354
Klaus Stegmann aus Quedlinburg | 24.10.2014 | 16:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.