10 Jahre Junge Philharmonie Mansfeld-Südharz

(Foto: Veranstaltungsplakat / Gestaltung: Sebastian Theilig)

Ein nicht alltägliches Musikschul-Experiment feiert Geburtstag.


Im Oktober des Jahres 2006, noch vor der Fusion der ehemaligen Landkreise Sangerhausen und Eisleben, trafen sich im Sangerhäuser Geschwister-Scholl-Gymnasium 35 junge Musiker der Musikschulen der beiden Landkreise, um in einer gemeinsamen Probenphase ein anspruchsvolles Konzertprogramm zu erarbeiten. Die musikalische Leitung hatte und hat auch noch heute der Leipziger Musiker Christian Beyer inne. Seitens der Musikschulen von Anfang an dabei sind die beiden Streicherpädagogen Sebastian Theilig und Alexandra Scholz. Angetreten war man mit dem nicht geringen Anspruch, in einer Region, in der klassische sinfonische Musik nicht unbedingt zum kulturellen Erbe gehört, ein Sinfonieorchester auf die Beine zu stellen und somit auch auf dem Land eine umfassende Ausbildung an den Orchesterinstrumenten anbieten zu können. Ein Beitrag zum Zusammenwachsen der Landkreise sollte das Projekt auch noch sein.
Die Landkreisfusion spielt heute unter den jungen Sinfonikern keine Rolle mehr. Musik verbindet über kulturelle und regionale Grenzen hinaus und so ist es unerheblich, in welchen Ort die PultkollegInnen zu Hause sind. Hier haben die jungen Musiker den Akteuren auf dem politischen Parkett einiges voraus.
In den 10 Jahren des Bestehens hat sich das Orchester ein umfangreiches Repertoire erarbeitet. Immer bemüht, dieses an unterschiedlichen Spielorten des Landkreises zu Gehör zu bringen. Mit dem Ludowingersaal Sangerhausen gibt es nun seit drei Jahren in der Kreisstadt auch hervorragende Proben- und Auftrittsbedingungen.
Gemeinsame Projekte gab es mit dem Elternchor "Viva la Musica" der Kreismusikschule Mansfeld-Südharz, mit dem Absolventenchor "voces maturi" des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Sangerhausen und im Jahr 2013 fand sogar ein Gemeinschaftskonzert mit dem Leipziger Symphonieorchester in Böhlen statt. Immer wieder musizierte das Orchester mit Solisten, die zum überwiegenden Teil aus den eigenen Reihen kamen und kommen.
Dass ein Musikschulorchester sich Kontinuität ständig neu erarbeiten muss, liegt in der Natur der Sache. Und so ist natürlich die demographische Entwicklung im Landkreis auch an der Jungen Philharmonie Mansfeld-Südharz nicht spurlos vorbei gegangen. Die Musiker und die dem Förderverein des Orchesters angehörenden Organisatoren sind hier aber gut unterwegs und wollen das in dem Jubiläumskonzert, welches im Rahmen des Sachsen-Anhalt-Tages am 10.09.2016 um 17 Uhr in der Ulrichkirche Sangerhausen stattfindet, auch zeigen. Zu hören sein wird ein Querschnitt bekannter klassischer und auch Filmmusik. Den Abschluss bildet eines der wohl bekanntesten Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, das Adagio aus dem Konzert in A-Dur KV 622 für Klarinette und Orchester. Vorgetragen wird es von dem Solisten Lars Berger, Absolvent der Kreismusikschule Mansfeld-Südharz „Carl Christian Aghte“, begleitet von der Jungen Philharmonie Mansfeld-Südharz.
Weitere Informationen sind auf der Homepage nachzulesen: http://www.junge-philharmonie-msh.info/.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.