“ALLES IM FLUSS” Zeitgenössische Kunst zur Triennale

Plakat (Foto: Veranstalter)
Weißenfels: Schloss Neu-Augustus Burg |

VII. Triennale Sachsen-Anhalt Süd öffnet am 13. September.

Um 15 Uhr öffnet die VII. Triennale Sachsen-Anhalt Süd im Schloss Neu-Augustusburg, Museum Weißenfels, ihre Pforten.
Das besondere Kultur-Event wird weit über die Heimatregion und Mitteldeutschland hinaus Zeichen geben.
“ALLES IM FLUSS” wird neugierig machen. Neugierig auf die exemplarisch schöne KulturLandschaft Saale-Unstrut-Elster und darauf, wie die Künstlerinnen und Künstler der Region diesen Kulturraum in ihren Werken interpretieren.

Über die Triennale

Die Triennale wurde 1996 aus der Taufe gehoben. Einer Triennale angemessen wechselt im südlichen Sachsen-Anhalt der Ausstellungsort alle drei Jahre. Die Orte:
- Zeitz / Schloss Moritzburg
- Merseburg / Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg
- Weißenfels / Schloss Neu-Augustusburg, Museum Weißenfels.

22 Künstler aus dem Burgenlandkreis und dem Landkreis Saalekreis haben die Kuratoren Wolfgang und Brigida Böttcher eingeladen. Als “ART-Gäste” reichern zwei Maler und Grafiker aus den anliegenden Metropolen Halle und Leipzig die Ausstellung an.

Die Präsentation wird Malerei, Grafik, Fotografie, Plastik, Skulptur, Objekt und Schmuck umfassen. Dabei haben die Kuratoren bei der Auswahl die poetische Betrachtung der spezifischen Lebens-wie Arbeitsorte der Künstler im Blick.
In der Ausstellung, so ist zu lesen, “werden Stein und Stahl auf monochrome Ölmalerei treffen, Bronze auf fein strukturiertes grafisches Liniengeflecht, imponierendes Neonacryl mit edlem Silber auf ‚ruppig rostigen‘ Eisenschmuck, keramisch ausdrucksstarke Figuren auf Fotografie, wo ALLES IM FLUSS ist…”

Treffen der Generationen

Mit der jungen Zeitzerin Christine Heinemann zeigt eine Triennale-Newscomerin, dass die “alte” Künstlergeneration um Nachwuchs nicht bangen muss. Heinemann hatte eben in Berlin ihr Meisterschülerstudium bei Prof. Schimansky beendet und mit ihrer Ausstellung ”Berlin und zurück” in Zeitz überregional Beachtung erfahren.

Ältester Aussteller ist mit 91 Jahren Altmeister Walter Weiße aus Freyburg. Nach ZeitzOnline-Informationen werden auch Arbeiten des Zeitzers Joachim Hering zu sehen sein, ein treuer Gast und “Geburtshelfer” der Triennale.

Ansprechender Rahmen

Der Grafiker Lutz Grumbach – Halle – gestaltet den begleitenden Katalog, ausgestattet mit Bildern des Fotografen Carlo Böttger.

“In diesem verweisen Künstler-Porträtfotografien inmitten schöner Landschaft oder exemplarischer Anwesen, die von den Künstlern zum Lebens- und Arbeitsort ausgebaut wurden, die sie von ‚Ruinen’ zu Perlen verwandelten, auf den Kontext von Kunstwerk und Umgebung, spiegeln einen Ausschnitt vom Künstler-Gesamtkunstwerk wider,” vermitteln die Kuratoren.

Zur Triennale wird es zu Begegnungen zwischen Ausstellern, Künstlern und Kunstwissenschaftlern, Psychologen, Kunsthistorikern und dem interessierten Besucher, Betrachter, Rezipienten kommen. Begleitende Veranstaltungen:

26. Oktober 2014, 11 Uhr “Kunst und Psyche – ein unzertrennliches Paar?” (Arbeitstitel)

09.November 2014, 11 Uhr “Was ist Kunst? – Wir sind die Künstler – das ist Kunst!” /
25 Jahre friedliche Revolution (Arbeitstitel)

06.Dezember 2014, 16 Uhr “Ein Triennale-Nikolaus für ALLE” (Arbeitstitel)

18. Januar 2014 , 11 Uhr “Eine Triennale wurde erwachsen – die Triennale als Botschafterin” oder von Sinn und Nutzen der Kunst ” (Arbeitstitel)

diesen Beitrag auf ZeitzOnline lesen
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
3.074
Reiner Eckel aus Zeitz | 31.08.2014 | 20:26   Melden
3.074
Reiner Eckel aus Zeitz | 01.09.2014 | 23:26   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.