26. Städteachter in Magdeburg. Weißenfelser starteten für Halle

Der Hallenser Achter im Bereich Leistungssport

Für die Kenner der Ruderszene in Sachsen-Anhalt ist der „Städteachter“ zwischen Magdeburg und Halle etwas ganz Besonderes.
Am 25. September trafen sich die Bootsbesatzungen aus beiden Städten an der Trogbrücke.

In diesem Jahr strahlte die Sonne ohne Ende. Sicher sorgte auch sie für die vielen Zuschauer entlang der Strecke.
Mit Fug und Recht kann gesagt werden, dass Weißenfelser Ruderer und Gäste dabei waren.
Nicht unerwähnt bleibt Steffen Ludwig, welcher begleitet von seiner Frau, als Wettkampfrichter das Geschehen kontrollierte.
Michael Schlüter zog kräftig am Riemen des Mastersachter unter Hallenser Flagge. Mit komfortablen Vorsprung gewann Halle.
Michaela Schmidt und Christoph Züger vertraten sozusagen den WRV im Leistungsbereich. Von Michaela und Partnerin Anne Becker abgesehen war es eine richtig junge Besatzung.
Trainer Erhard Günther hatte auf dem Kanal die Mannschaft unterstützt und war selbstverständlich auch mit in Magdeburg.
Den Sieg im Leistungsbereich holte sich zwar Magdeburg, aber die Hallenser hielten stark dagegen.
Im nächsten Jahr wird das Duell natürlich wieder ausgefahren.
Marcel Hacker saß für Magdeburg im Boot der Leistungsruderer und bestritt sein Abschiedsrennen.
Im Nachgang wurde er offiziell und herzlich verabschiedet.
In den Rennen der Parteien und der Prominenten waren mit Minister Holger Stahlknecht, Minister Thomas Webel, Magdeburgs OB Lutz Trümper und Maik Reichel namhafte Sachsen-Anhaltiner auf der Strecke.
Wie ich finde eine großartige Werbung für unseren herrlichen Rudersport.

Michaelas Eltern waren natürlich als Schlachtenbummler dabei. Wir alle hatten einen tollen Nachmittag an der Trogbrücke.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.