UHC U16 Mädels - Deutscher Meister 2013

Deutsche Meisterschaften sind immer etwas besonderes, doch wenn sie die ersten Deutschen Meisterschaften sind, bekommen diese noch etwas außerordentliches. Am Wochenende trafen sich in Quedlinburg insgesamt 5 Mädchen- oder „Junge Damen“ -Teams, um den allerersten deutschen Meister in einer weiblichen U16-Liga zu ermitteln.

Neben den drei Ostteams vom MFBC Leipzig, der SG Harz und dem UHC, kamen aus dem Süden die SG Bayern und aus dem Westen die Dümptener Füchse. In der Vorrunde gab es im Modus "Jeder gegen Jeden" insgesamt 10 Duelle. Für unsere Little Cats gab es im Auftaktmatch eine bekannte Größe, hatte man doch in der Regionalliga insgesamt jeweils 3 Begegnungen gegen die Ostteams gespielt. Schon dort waren die Mädchen vom MFBC Leipzig als unbequemer Gegner mit nur knappen Ergebnissen besiegt worden. Und auch im Harz an diesem Wochenende ging es relativ knapp zu, am Ende gewannen die Cats 9:6.
Im zweiten Spiel des Tages gab es bei brütenden Hallentemperaturen ein weiteres ostdeutsches Aufeinandertreffen. Gegen die SG Floorball Harz machten unsere Mädels schon schnell alles klar. Zur Hälfte stand es bereits 8:0, bei der Schlusssirene hieß es 12:4, was in der Höhe doch sehr überraschend war.
Das 3. Spiel des Tages brachte dann den ersten neuen Gegner. Die Dümptener (in diesem Falle wohl eher) Füchsinnen aus dem gleichnamigen Vorort von Mühlheim an der Ruhr zeigten in den vorangegangenen Spielen schon sehr gute Leistungen. Und auch gegen die Mädchen vom UHC spielten sie stark und verloren nur 5:8, womit aber der 3. Sieg im 3. Spiel für unser Team perfekt war.
Im abschließenden Spiel des Tages ging es aufgrund der Tabellenkonstellation für unsere Katzen um nichts mehr, der erste Rang war ihnen nicht mehr zu nehmen. Kräfte sparen nach einem anstrengendem -weil heißem- Hallentag war angesagt und Trainerin Kerstin Neumann setzte den kompletten Kader ein. Das es am Ende gegen die SG Bayern zur ersten Saisonniederlage kam, war sicherlich nicht geplant. Das 4:5 aus Cats-Sicht gab dem abschließendem Tagesspiel zwischen Harz und Dümpten Finalcharakter, in welchem die SG Floorball Harz mit 4:3 die Oberhand behielt und ins Halbfinale einzog.
Damit standen die SG Bayern, der MFBC Leipig, die SG Floorball Harz und der UHC Sparkasse Weißenfels als Halbfinalisten fest. Und dabei kam es am Folgetag direkt zur Revanche gegen die Damen aus dem Süden. Unsere Mädchen spielten von Anfang an sehr konzentriert und die Gegnerinnen fast schwindelig. Immer wieder trieben die beiden Andrä-Schwestern den Ball gekonnt nach vorn. Am Tagesende gab es für Luise die Top-Scorer-Krone und Tina wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Das Halbfinale gewannen die Cats gegen die SG Bayern am Ende klar und deutlich mit 12:0.
Da es im anschließenden Halbfinale einen Sieg der Gastgeberinnen gegen die Leipzigerinnen gab, kam es im ersten Finale einer U16-Mädchen-Meisterschaft zu einem sehr emotionalen Endspiel. In der Halle war eine hervorragende Stimmung, beide Fanlager gaben von Beginn an ihr Bestes. Die erste Halbzeit war äußerst ausgeglichen, die UHC-Führung durch Kapitänin Felicitas Brückner beantworteten die Harzerinnen direkt vom Bullipunkt. Als diese dann in der 15.Minute in Führung gingen, bebte die Halle. Nach der Pause versuchte der UHC alles, vergab aber weiter beste Chancen. Als dann Maike Poser in der 3. Minute die Gastgeberinnen mit 3:1 in Führung schoss, glaubte fast die ganze Halle an den Titel. Lediglich die Cats und ihre Fans dachten weiter an die Wende. Allen voran der "Luise Andrä–Wirbelwind", nur 6 Sekunden nach dem 3:1 traf sie ins gegnerische Tor und nochmal 8 Sekunden später fiel durch sie der Ausgleich. Nun tobte der andere Teil der Halle. Und als Luise 3 Minuten danach wieder traf, war die Wende geschafft. Da die Weißenfelser Fans noch weitere drei Treffer bejubeln konnten, klang kurz vor dem Ende das „Deutscher Meister ist nur der UHC“ durch die Halle und die letzten 10 Sekunden bis zur historischen ersten deutschen Meisterschaft wurden heruntergezählt.
Ein besonderer Dank gilt allen, die geholfen haben, dieses Ereignis wahr werden zu lassen, sich neben, hinter und weit weg von der Bande für die Mädchen stark machen, besonders dem Trainerteam um Kerstin Neumann und Sophie-Mareen Weikert , den Eltern und dem Verein. Dieser erste deutsche Meistertitel wird immer in Erinnerung bleiben.

Die Gold-Cats:

Sophie Kleinschmidt (Tor)
Lena Vogt (Tor)
Luise Andrä
Tina Andrä
Jasmin Maudrich
Anne Weigert
Feli Brückner (C)
Sophie Großert
Charlotte Gründemann
Alexa Linßner
Pauline Linßner
Marie Hentschel
Britta Herrmann
Maja Christof
Leonie Vogt
Leonie Maudrich
mit Kerstin Neumann & Sophie-Mareen Weikert
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.