WRV holt Medaillen beim Bundeswettbewerb

Der Mädchen-Vierer. Mit 2 Goldmedaillen vom Bundeswettbewerb zurück nach Weißenfels (Foto: Holger Kohlbach)

Die 12- bis 14-jährigen Sportler des WEISSENFELSER RUDERVEREINS 1884 e.V. qualifizierten sich durch ihre großartigen Leistungen zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Brandenburg.
Zusammen mit den Trainern Mathias Zahn und Dagmar Ritter fuhren 13 Ruderinnen und Ruderer vom 29.06. bis 02.07. an den Beetzsee, um dort in der Landesauswahl Sachsen-Anhalt unser Bundesland zu vertreten.

An den 3 Wettkampftagen von Freitag bis Sonntag galt es verschiedene sportliche Aufgaben zu lösen.
Zum Auftakt wurde jeweils über die Distanz von 3.000m die Langstrecke gerudert. Im Mädchen-Auswahlvierer der AK 13/14 gewannen Gold für den WRV: Muriel Steps, Marie-Luise Kohlbach, Anne Schepinski und Ronja Zirkenbach. Dieses Boot war insgesamt das schnellste Boot in dieser Altersklasse.
Über die Silbermedaille konnten sich freuen: Charlotte Luster (Einer AK 13), Maximilian Helber (Doppelzweier Leichtgewicht AK 13) und die Jungen des Auswahlvierers der AK 14 Mark Kohlbach, Maximilian Pfautsch und Steuermann Nino Faust.
Mit dem tollen Ergebnis hatten 11 unserer Sportler den Start im A-Finale bei der Bundesregatta über 1.000m sicher.

Beim Wettbewerb am Samstag ging es in gemischten Gruppen um die allgemeine Athletik. Ganz oben auf dem Siegertreppchen standen hier Johanna Gabler und Anne Schepinski von unserem Verein.
Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag stellte der Mädchen-Vierer mit Steps, Kohlbach, Schepinski und Steuerfrau Ronja Zirkenbach seine Klasse unter Beweis. Die Mädels siegten mit einer Bootslänge Vorsprung vor dem Potsdamer Boot. Die Freude über den Sieg war entsprechend riesig.
Den sehr guten 2. Platz gab es für Maximilian Helber. Charlotte Luster und der Jungen-Vierer mit Kohlbach, Pfautsch und Faust erkämpften jeweils Platz 3.
Platz 5 erreichte Romy Haubenschild mit ihrer Partnerin im Leichtgewichtszweier der AK 14. Johanna Gabler/Vivien Koch kamen auf Platz 6 im Zweier der AK 12/13 ins Ziel.

Mit ihren starken Leistungen trugen die Sportler zum Erreichen des 3. Platzes für Sachsen-Anhalt in der Länderwertung bei.
Es gab auf alle Fälle sehr viel Grund zu Freude und Stolz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
15.365
Peter Pannicke aus Wittenberg | 10.07.2017 | 09:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.