Die Winterwanderung des WRV führt über die neue Fährbrücke.

Gern stand ein Teil der Gruppe an der Fährbrücke für das Foto parat (Foto: Mike Sachse)

In die diesjährige Winterwanderung des WEISSENFELSER RUDERVEREINS sollte auf jeden Fall die neueröffnete Fährbrücke zwischen Lobitzsch und Leißling einbezogen werden.
Von dort aus führte der Weg über Eulau bis nach Naumburg zur "Henne".

Die zahlreichen Teilnehmer von jung bis alt sind ein belegter Beweis für die gute Vereinsarbeit.

Es gab auch einen Teil der Gruppe, die bereits in Weißenfels zu Fuß starteten. Dazu zählte der Rudernachwuchs mit ihren Übungsleitern und einigen Eltern.

Die routinierten Organisatoren Horst Fröhlich und Klaus Baatz hatten in der Ulenaue (Eulau) einen Stopp mit Glühwein und Tee geplant. Bei den winterlichen Temperaturen hatten die heißen Getränke sehr guten Absatz. Dr. Volker Püschel nahm die reichlich 70 Wanderer in Empfang.
Irgendwann verabschiedeten wir uns vom Hof mit dem schmetternden Ruderschlachtruf, als Dank für die Gastlichkeit.
In kleineren und größeren Gruppen ging es in Richtung Naumburg.
Der treue Hund des Hofes wollte sich gar nicht von uns trennen und begleitete uns noch ein ziemliches Stück.
Gut gelaunt und auch ordentlich hungrig trafen wir nach und nach am Ziel der Wanderung ein. Im Spiegelsaal der "Henne" wurden wir bereits erwartet.
Bei Speis und Trank genossen wir in geselliger Runde das Ambiente.
Der größte Teil der Teilnehmer fuhr per Bus gemütlich zurück. Einige Unverwüstliche marschierten allerdings lieber zu Fuß in Richtung Heimat.

Wir bedanken uns bei Klaus und Horst für die Organisation und für die fleißigen Helfer beim Ausschank in der Ulenaue mit einem dreifachen: "Hipp-hipp Hurra!"
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.