Großer Arbeitseinsatz beim WEISSENFELSER RUDERVEREIN. Am Abend im Bootshaus Saisonabschluß in großer Runde

Fleißig tummeln sich die Helfer auf dem Vereinsgelände.
Weißenfels: Bootshaus |

Mitglieder des WRV arbeiten zusammen mit Kindern, Jugendlichen und Eltern auf dem Vereinsgelände. Am Abend lässt der Verein die Rudersaison Revue passieren.

Der Aufruf zum Herbstputz, den in bewährter Weise Christiane S. organisiert hatte, fand am 14. November sehr guten Anklang. Zahlreiche Mitglieder aus den Reihen der Freizeitsportler, aber auch Sportler aus dem Kinder- u. Jugendbereich wirkten mit Unterstützung von Eltern auf dem Gelände des WRV.
Durch die gute Beteiligung konnten viele Aufgaben in Angriff genommen werden.
Unmengen von Laub wurden entfernt, Bänke wurden winterfest verstaut, der Bootsplatz wurde geharkt, jede Menge Wildwuchs am Hang verschnitten. Außerdem wurden Fenster geputzt, Umkleideräume geschruppt u. der Kraftraum gereinigt. Einige kleinere Bootsreparaturen wurden ebenfalls erledigt.
Im Anschluss an die Arbeiten gab es eine Stärkung mit Wasser, Limo, Kaffee und leckeren Wiener Würstchen.
Als kleines Extra für den Nachwuchs gab es etwas Süßes und Autogrammkarten vom Deutschland-Achter, die Jens Z. beisteuerte.

Der WRV dankt allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung. Durch den Einsatz ist das Gelände vor dem Winter wieder schmuck.

Zum "Italienischen Abend" hatte der WRV am Abend ins Bootshaus eingeladen.
Die Vorbereitungen leitete das Ehepaar Stahr, bei welchen sich der WRV ganz herzlich bedankt. Im Rahmen dieses Abends wurde das Ruderjahr sozusagen beendet. Feierlich wurde der Siegerverein nach Beendigung der Ruderwette zwischen Naumburg und Weißenfels geehrt.
Dazu begrüßte Vereinsvorsitzender Klaus Ritter in seiner Rede die Oberbürgermeister der beiden Städte B. Küper und R. Risch, sowie die Naumburger Ruderinnen und Ruderer. Auch die Geschäftsführer der Technischen Werke Naumburg und der Stadtwerke Weißenfels als Sponsoren der Wette waren zugegen.
Initiator Frank O. Democh ließ das große Ruderereignis Revue passieren und verkündete das Endergebnis. Im Wertungszeitraum hatten beide Vereine emsig auf dem Wasser gearbeitet. Mit 15.837 Kilometern lagen die Naumburger gerade mal 376 Kilometer vor Weißenfels.
Unter großem Beifall überreichte Herr Risch den Pokal an den Naumburger Vereinsvorsitzenden.
Bereits an Ort und Stelle einigte man sich darauf, die Ruderwette in der kommenden Saison zu wiederholen. Die Weißenfelser Ruderer wollen dann im sportlichen Wettstreit die Nase vorn haben.
Freuen konnten sich beide Vereine, erhielten sie doch für jeden geruderten Kilometer 10 Cent von den Stadtwerken. Das Publikum spendete bei der Scheckübergabe tosenden Beifall.
Nach der Präsentation herrlicher Fotos aus der Rudersaison mit passender musikalischer Untermalung, welche Eheleute Fergin in großartiger Weise vorbereitet hatte, klang der harmonische Abend erst zu später Stunde aus.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.