... Besteigung des Brockens am 16.08.2014 - zu den 114. Wandertagen im Harz | Teil 2/2

... eine Dampflok , Baujahr 1955 schnauft mit 700PS in Richtung Brocken ...
Wernigerode: der Brocken/Schierke |

Der Brocken ist 1141,2 m ü. NHN, der höchste Berg in Sachsen-Anhalt.

Der Brocken ist auch der höchste Berg im Norden Deutschlands und des Mittelgebirges Harz. Er erhebt sich nahe Schierke, jetzt ein Ortsteil von Wernigerode, im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Der Berg und seine Umgebung zählen zum Nationalpark Harz.


Wir wählten als Ausgangspunkt zum Brockenaufstieg das Torfhaus.
Von hier begann J. W. v. Goethe am 10. 12 1777 in Begleitung seine erste Brockentour.
Auch H. Heine zog der Gipfel magisch an.
Goethe verarbeitete seine Eindrücke vom "Blocksberg, so wird der Brockengipfel auch genannt" in der Walpurgisnacht im Faust und Heine in seiner Harzreise.

Historie kurz gefasst über das Brockenplateau

1736 entstand auf dem Gipfel das so genannte Wolkenhäuschen und das erste Gasthaus unmittelbar auf der Brockenkuppe wurde 1800 erbaut.

Eine bequeme Anreise zum Brocken

1987 wurde der Gütertransport zum Brocken mit der Bahn eingestellt.
15.09.1991 Wiederaufnahme des Zugverkehrs von Schierke zum Brocken.
01.07.1992 Wiederaufnahme des fahrplanmäßigen Zugverkehrs zum Brocken.
Den Brockengipfel kann man mit der Harzer-Schmalspur-Bahn erreichen. Von Wernigerrode oder von Schierke aus. Außerdem bestehen Zugverbindungen nach und von Nordhausen und Gernrode.

Informatives über den Brockengipfel

- Der Brocken ist ein Ort extremer Wetterbedingungen. Das Klima auf dem
Brocken entspricht aufgrund des kurzen Sommers und sehr langen Winters, einer
alpinen Lage in 1.600–2.200 m Höhe beziehungsweise dem Klima Islands.
- Der Bau der ersten Wetterwarte auf dem Brocken erfolgte 1895. Die heutige
Wetterwarte nahm 1939 ihren Betrieb auf.
- 1935 erfolgte von einer stationären Sendeanlage die erste Fernsehübertragung in
Deutschland. Die Sendeanlage wurde später ausgebaut und heute befinden sich
darin die „Brockenherberge“ und der Aussichtsturm.
- Von 1961 bis zur "Maueröffnung" 1989 bzw. Frühjahr 1990 war der Brocken streng
bewachtes militärisches Gebiet - ein Betreten des Brockens war in dieser Zeit
unmöglich.
- Die Brockenkuppe wurde mit Millionenaufwand renaturiert. Sie ist heute ein sehr
stark frequentiertes touristisches Ziel der Harzbesucher.

Bitte zoomen Sie die Bilder auf.

1
1
1
1
1 1
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
5.934
Annette Funke aus Halle (Saale) | 31.08.2014 | 15:54   Melden
14.708
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 31.08.2014 | 15:56   Melden
6.663
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 31.08.2014 | 17:58   Melden
2.072
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 31.08.2014 | 18:18   Melden
11.487
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 31.08.2014 | 20:55   Melden
507
Antje Frohl aus Leuna | 01.09.2014 | 07:32   Melden
354
Klaus Stegmann aus Quedlinburg | 01.09.2014 | 11:57   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 06.09.2014 | 00:14   Melden
1.395
Wolfgang Miers aus Thale | 07.09.2014 | 21:16   Melden
7.337
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 15.09.2014 | 03:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.