Tagung zum 200. Geburtstag von Sören Kierkegaard – Ev. Akademie Sachsen-Anhalt Wittenberg - 19. bis 21. April

Wann? 19.04.2013 bis 21.04.2013

Wo? Ev. Akademie Sachsen-Anhalt , Schlossplatz 1D, 06886 Lutherstadt Wittenberg DE
Lutherstadt Wittenberg: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt |

"Was ich will? Redlichkeit!"


Dem dänischen Theologen und Philosophen Sören Kierkegaard ist eine Tagung in der Lutherstadt Wittenberg vom 19. bis 21. April 2013 gewidmet. Kierkegaard gilt als "Vater des Existenzialismus" und wurde vor 200 Jahren, am 5. Mai 1813, in Kopenhagen geboren. Kierkegaard-Kenner aus Dänemark und Deutschland treffen aus diesem Anlass zusammen, den faszinierenden Denker einem breiten Publikum nahe zu bringen und seine vielfältigen Wirkungen in Theologie, Philosophie, Literatur und Politik neu zu diskutieren. Die Tagung findet unter dem Titel „Was ich will? Redlichkeit!“ in der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt statt. Sie wird von der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt im Rahmen ihres Projekts "DenkWege zu Luther" gemeinsam mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Anhalt und dem Zentrum für evangelische Predigtkultur veranstaltet.
Der katholische Theologe und Psychoanalytiker Dr. Eugen Drewermann wird am Freitag, 19. April, um 19.15 Uhr den Einführungsvortrag halten. Dr. Dorothea Glöckner, Kierkegaard-Forscherin aus Kopenhagen, stellt am Sonnabend, 20. April, 9.15 Uhr, Leben und Werk des dänischen Philosophen einem breiten Publikum vor. Anschließend folgen Lese- und Gesprächszirkel zu verschiedenen Hauptgedanken Kierkegaards und deren Wirkungen in Theologie, Philosophie, Literatur und Politik. Dem literarischen Schaffen Kierkegaards und seinen Spuren widmet sich am Nachmittag Dr. Markus Kleinert von der Universität Erfurt. Er ist Mitherausgeber der neuen deutschen Sören-Kierkegaard-Edition. Am Sonntag, 21. April, 9.45 Uhr, beleuchtet Prof. em. Dr. Klaus-Michael Kodalle von der Universität Jena die Impulse Kierkegaards für das politische Denken. Außerdem werden zwei aktuelle Publikationen vorgestellt: "Kierkegaard zum Vergnügen" (Reclam) und "Predigen mit Kierkegaard" (Vandenhoeck & Ruprecht).

Die Tagung wendet sich an alle, die Sören Kierkegaard kennenlernen oder neu bedenken und entdecken wollen. Auch Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten sind herzlich eingeladen.

Anmerkungen zu Sören Kierkegaard
Sören Kierkegaard war radikal. Seine Zeit trieb ihn um, und sein Denken trieb ihn weit über seine Zeit hinaus. Es rüttelte ihn der Verdacht, ganz Europa gehe "dem Bankrott" entgegen. Nicht Finanzmarktkrisen oder Staatsverschuldungen machten ihm Sorgen, sondern er witterte eine "Pleite in geistiger Hinsicht". Ein Chaos der Welt- und Selbstdeutungen mache sich breit, aus dem sich jeder bediene wie aus einer "Wundertüte". Selbst tragende christliche Begriffe lösten sich darin auf wie in einer "Nebelmasse".

Dieser Wahrnehmung widerstrebte und widerstand Sören Kierkegaard bis zum Äußersten. Er stellte die Frage "Wer bin ich - vor Gott, mir selbst und den anderen?" mit einem Ernst und zugleich einer Ironie und sprachlichem Witz wie kaum ein anderer. Über die Auseinandersetzung mit dieser Frage wurde er zu einem der bedeutendsten religiösen Schriftsteller der Neuzeit und zugleich zu einem Vordenker des Existenzialismus, wenn nicht gar der Postmoderne. Seinen geistigen Kampf bezahlte Kierkegaard mit Einsamkeit und Isolation. Auch brach er mit der dänischen Amtskirche.

Eine Anmeldung zur Tagung ist noch möglich bei
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e. V.
Schlossplatz 1d
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 - 49880
E-Mail: info@ev-akademie-wittenberg.de
http://www.ev-akademie-wittenberg.de

Ansprechpartner:
Pfr. Curt Stauss
Tel.: 0176 - 24326171
E-Mail: stauss@ev-akademie-wittenberg.de
Lutherstadt Wittenberg, 10. April 2013
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.