Im Stadtwald belauscht

Papa Zackelschaf
Lutherstadt Wittenberg: NABU-Zentrum |

Geschichten aus der grünen Lunge Wittenbergs (Teil 4)


Ein freundliches "Grunz und Hallo" von Eurem Keiler Putz aus dem NABU-Zentrum im Stadtwald. Ja, es gibt wieder ein paar Neuigkeiten, die ich natürlich los werden und ausplaudern muss:
Unser Tierbestand ist nämlich größer geworden, es gab Nachwuchs in unseren Reihen. Nein, nicht bei mir, aber bei den Zackelschafen. Da sind letzte Woche Zwillinge zur Welt gekommen. Ich weiß es nur von unserem zweibeinigen Personal, da die Kleinen noch gut versteckt sind und der stolze, sehr wehrhafte Papa, nicht mit sich spaßen lässt, wenn man seinen Sprösslingen zu nahe kommt. So steht auch bis jetzt nur fest, dass eines der Jungtiere ein Böckchen ist, das andere Lamm konnte noch gar nicht näher untersucht werden. Naja, Hauptsache erst mal gesund.
Auch bei den Zwergziegen wurden vier Junge geboren, von denen jedoch leider nur ein Zicklein überlebte. Die Mutter ist aber auch schon über 10 Jahre alt und Vierlinge sind bei diesen Tieren eher selten. Bisschen mickrig war das Kleine ja auch, aber mit viel Liebe und Sachverstand haben es die Zweibeiner über den Berg gebracht. Jetzt turnt es wie eine Schneeflocke schon übermütig durch das Gehege.
Ansonsten haben wir alle vom Winter bald genug. Unsere frei lebenden gefiederten Freunde finden zwar bei uns einen reichlich gedeckten Tisch vor und so kann man die unterschiedlichsten Arten jetzt prima beobachten, aber die Kälte hat doch allen noch arg die Sprache und damit den Gesang verschlagen.
Um so mehr freue ich mich auf den 17. März. Diesen Termin solltet Ihr gut vormerken. Da findet in diesem Jahr unser traditionelles Frühlingsfest statt. Natürlich wird es wieder Spiel und Spaß für Groß und Klein und auch reichlich zu essen und zu trinken geben; Und wenn die Verantwortlichen der Stadt es bis dahin noch schaffen, die derzeit fast unbefahrbaren Wege und Straßen zu meinem Domizil etwas zu glätten, sehe ich schon wieder über 2000 Besucher an meinem Gehege vorbei ziehen!
Bis dahin verbleibe ich, wie immer mit einem fröhlichen "grunz, grunz".
Euer Putz

0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
14.713
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 12.02.2013 | 19:08   Melden
210
Karin Tietke aus Wittenberg | 12.02.2013 | 22:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.