Mönchengladbach und Grevenbroich lehnen Koorperation mit wutpunkte.de ab

Seit mittlerweile mehr als einem Jahr gibt es die Beschwerdeplattform "wutpunkte.de". Einiges haben die drei Studenten mit ihren roten Punkten schon zum Positiven verändert. Jedoch steht die Politik dem ganzen weiterhin skeptisch gegenüber.

Probleme können schnell und effektiv behoben werden, wenn sie über "wutpunkte.de" angesprochen werden. Bei Bürgebüros und Beschwerdestellen der Kommunen bekommt der Absender einer Beschwerde oft nicht einmal eine Zugangsbestätigung.

Trotzdem sind die Kommunen oft noch nicht von der schnellen und kostenlosen Onlinevariante zu überzeugen. Mönchengladbach und Grevenbroich haben dem Projekt bereits eine Absage erteilt. Jedoch verhindern sie damit nicht, dass in Ihren Städten weiterhin Wutpunkte gesetzt werden.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.