Die Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum), auch Märzenbecher

Eines der größten Vorkommen dieser streng geschützten Pflanze ist in Deutschland der Leipziger Auenwald (Stadtwald).[3] Größere natürliche Vorkommen wildwachsender Märzenbecher innerhalb Deutschlands finden sich auch auf den Märzenbecherwiesen im Polenztal in der Sächsischen Schweiz, bei Haina (Grabfeld), im Nationalpark Hainich in der Nähe des Baumkronenpfades, am Nordabhang der Fränkischen Alb bei Ettenstatt bei Algersdorf im Nürnberger Land in Bayern sowie am Schweineberg im Stadtforst Hameln. Das in einem Laubmischwald auf 200 bis 280 m Seehöhe gelegene Areal bei Hameln umfasst ca. 3,60 km² und zählt damit zu den größten Vorkommen Deutschlands. Es wurde 1948 unter Naturschutz gestellt und zieht zur Blütezeit regelmäßig zahlreiche Touristen an.


Textquelle: Wikipedia

8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
6 Kommentare
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 19.03.2016 | 19:27   Melden
4.829
Ralf Springer aus Aschersleben | 19.03.2016 | 19:58   Melden
1.810
Martina I. Müller aus Halle (Saale) | 19.03.2016 | 21:23   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 21.03.2016 | 18:03   Melden
2.019
Dieter Gantz aus Querfurt | 22.03.2016 | 14:52   Melden
6.194
Willgard Krause aus Wittenberg | 24.03.2016 | 11:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.