Modellbauer zeigen Miniaturwelten

Lutherstadt Wittenberg: Alter Pferdestell |

Nostalgische Reise in eine andere Zeit


Am ersten Maiwochenende lud der Modellbahnverein Wittenberg zu einer kleinen Ausstellung seiner Miniaturwelten ein. Die Veranstaltung fand im alten Pferdestall im Zentrum Wittenbergs in der Nähe des Schwanenteiches statt. Natürlich ist dies nicht mit den Miniaturwundern in der Hamburger Speicherstadt vergleichbar, aber dennoch fanden sich zahlreiche Wittenberger bei einem Spaziergang in der Austellung ein und zeigten sich beeindruckt von den „Werken“ der Modellbauer.

Bei einigen dieser Nachbauten musste man schon bewundernd davorstehen und die Detailgenauigkeit und Funktionalität loben. Alles drehte sich, alles bewegte sich. Und auch wenn es ein Modellbahn-Verein ist, so konzentrieren sich solche Nachbauten durchaus nicht nur auf die Eisenbahn als solche. Auch der Straßenverkehr, Industrie oder kleine Handwerksbetriebe neben den Eisenbahnstrecken wurden animiert. Hinzu kamen viele Details in ländlicher Idylle. Von der Kuh-Koppel über die alte Bergwerker-Siedlung bis zum historischen Fachwerk war alles dabei.

Das waren nicht einfach nur Modellnachbauten, sondern kleine Kunstwerke. Und nicht nur das. Diese Diarahmen konservieren auf liebevolle Weise einen nostalgischen Charme, der einen in ganz andere Welten eintauchen lässt. Oldtimer, teilweise Vertrautes aus der DDR-Nostalgie und Ziegelsteinnachbauten aus der Zeit der Industrialisierung zur Gründerzeit. Die Übergänge sind so fließend, wie in der Realität. Oft ist des auch die Geborgenheit einer Kleinstadt-Idylle, die einen sich sofort eintauchen lässt in diese kleine Welt.
Und ganz anders als unsere heutige Realität, ist dort kein Funkturm für irgend ein Handynetz in der Landschaft zu sehen. Die Züge zuppeln gemütlich über die Gleise, kleine Figuren unterhalten sich freundlich über den Gartenzaun oder wartend auf dem Bahnsteig.
Und während wir heute Angst haben jede noch so unwichtige Nachricht auf unseren Handys oder in unseren Computern zu verpassen, hektisch sofort wieder antworten, ….verpassen die munteren Gesellen dort in diesen Modellwelten auf ihrem Bahnsteig einen vorbeifahrenden oder anhaltenden Zug nach dem anderen. Auch Autofahrer haben es nicht eilig, wenn die Schranke nach der Durchfahrt eines Zuges wieder hoch geht. Kein genervtes Hupen vom Hintermann, wenn man nicht sofort los fährt…..

Ist es diese beschauliche Ruhe und Ausgeglichenheit, die von so einer Eisenbahnplatte ausgeht, die uns beinahe dazu zwingt, stehen zu bleiben und dem „Treiben“ in der Mini-Szene zuzusehen ? Auf jedenfall ist diese Miniwelt wohltuend entspannend und wirkt entschleunigend auf unser hektisches Leben. Zumindest habe ich das so empfunden. Ich werde gern wieder kommen, wenn sich die Gelegenheit mal wieder anbietet sowas zu besuchen. Es muss nicht das Miniatur-Wunderland in Hamburg sein. Jede mir Liebe und Detailgenauigkeit erstellte Szene nimmt einen genauso gefangen. Man muss sich nur drauf einlassen können.
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.417
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 11.05.2013 | 08:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.