TSG bleibt weiter ungeschlagen!

TSG bleibt weiter ungeschlagen!

Am 6.Spieltag in der Schach Bezirksoberliga kam es zum Aufeinandertreffen der
Überraschungs-Mannschaften der Saison.
Die TSG Wittenberg reiste als Spitzenreiter zum starken Aufsteiger SG Jeßnitz ( Platz 4 ).
Dabei mussten die Wittenberger auf 2 Stammkräfte verzichten.
Besonders der Ausfall der Nr.1 Christin Lommert machte Sorgen.
Die Nachrücker sowie die ganze Mannschaft waren aber gerade deswegen hoch motiviert.
Nachdem die Bretter frei gegeben wurden, entwickelten sich überall spannende Kämpfe.
Erst nach knapp 3 Stunden gab es die erste Entscheidung.
Nachwuchshoffnung Jonas Wohlfahrt überspielte seinen Gegner und setzte sehenswert Matt!
An Brett 7 war Dirk Trejball mit über 300 DWZ Punkten mehr Favorit und setzte dieses auch um.
So konnte Dirk erst eine Leichtfigur gewinnen und als dann auch noch ein Turm dazu kam hieß es 2:0 für die TSG!
Steffen Giesemann kam an Brett 4 mit den schwarzen Steinen nicht richtig ins Spiel.
Sein Gegner lehnte 2 Remisangebote ab. Als er nach 32 Zügen dann endlich die Initiative übernehmen konnte, bot sein Gegner Remis an. Leider fand Steffen den Gewinnweg nicht und nahm das Angebot an. Ein verschenkter halber Punkt! Einfach weiter spielen und sehen was am eigenen und den anderen Brettern passiert wäre der richtige Weg gewesen!
Ähnlich erging es Detlef Kasper. Auch er bot 2xmal Remis an, was sein Gegner jedoch ablehnte.
Später gewann Detlef die Qualität und konnte in ein Endspiel überleiten, wo er einem Bauern nach dem anderen gewann. Zwischenstand 3,5:0,5 für die TSG!!
Dann kam leider die Zeit der Jeßnitzer. Maximilian Schulz musste diesmal an Brett 1 gegen den wohl zur Zeit stärksten Spieler der Bezirksoberliga antreten. Obwohl er gut spielte, reichten einige Ungenauigkeiten dem Top-Spieler zum Sieg.
Karl Konstantin Kasper hielt an Brett 2 lange mit, verlor in Zeitnot jedoch eine Figur und musste aufgeben.
Auch Kerstin Burisch war dem Angriffsdruck ihres stärkeren Gegenüber auf Dauer nicht gewachsen und so stand es 3,5:3,5.
So hing alles an der letzten Partie von Uwe Bernicke. Auf den ersten Blick stand er gar nicht schlecht, wenn man jedoch die Uhr dazu nahm, sah es gar nicht gut aus!
Für die letzten 10 Züge hatte Uwe nur noch eine Minute Zeit und erreichte die Zeitkontrolle in wirklich letzter Sekunde. Die Stellung war allerdings mit 4 Bauern gegen Läufer und 3 Bauern klar verloren. Uwe spielte jedoch weiter, wiegte den Gegner in Sicherheit und konnte am Ende mit viel Glück (und Geschick) seinen blanken König in eine Ecke retten, wo er trotz Überzahl von Läufer und Bauer nicht Matt gesetzt werden konnte!
Endstand 4:4!!!
An diesem Spieltag konnte man gut sehen, wie eng es dieses Jahr in der Bezirksoberliga zu geht.
Am nächsten Spieltag kommt es zum Duell Erster gegen Zweiter, also TSG – Bad Schmiedeberg.

Tabelle BOL

Mannschaft    Mannschaftpunkte Brettpunkte
1 TSG Wittenberg  10 27,5
2 SF Bad Schmiedeberg  9 28,5
3 1.SC Anhalt      8 27
4 SG Jeßnitz 8 25,5
5 SG Chemie Wolfen 6 24,5
6 SG 1871 Löberitz III 6 22
7 SV 51 Zerbst/Roßlau 5 23,5
8 TSV Elbe Aken 1863 4 23
9 SG Chemie Bitterfeld 4 22,5
10 SSC Annaburg 0 16





Die Zweite Mannschaft der TSG trat zum Derby gegen Piesteritz II an.
Leider ging es 2,5 :3,5 verloren.
Für Wittenberg gewannen Dirk Schmidt und Mark Wohlfahrt, Anika Kreitmeier spielte Remis.

Die Dritte verlor in Gräfenhainichen 1:3, den Ehrenpunkt holte Julian Bernicke.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.