Neuer Arbeitskreis - Bücherfreunde Wittenberg


Vor allem in der heutigen modernen Zeit, in der nahezu jeder Bürger über ein eigenes Smartphone, einen PC und einen Fernseher verfügt ist es oftmals nicht leicht das Interesse zum Bücherlesen zu wecken. Noch bis vor wenigen Jahrzehnten war dies völlig anders: Damals gehörte das Bücherlesen zur täglichen Beschäftigung - und das nicht nur in der Schule. Auch in der Freizeit griffen viele Personen zu einem schönen Roman, einer Liebesgeschichte oder aber zu Kinderbüchern um die Zeit Zuhause sinnvoll zu nutzen.
Und genau diese Erfahrungen werden von der modernen Technik eingeholt: So greifen immer mehr Personen zu Hörbüchern oder sehen sich lieber die Filme der passenden Bücher an.
Um diesem Trend entgegenzuwirken und das eigene Lesen - und die damit verbundenen Erfahrungen - wieder zu fördern hat sich der Arbeitskreis "Bücherfreunde Wittenberg" gegründet, der möglichst Vielen das klassische Bücherlesen wieder nahebringen möchte.

Die "Bücherfreunde Wittenberg" - Ein Arbeitskreis mit Engagement



Die Bücherfreunde Wittenberg bestehen aus zahlreichen Mitgliedern aller Altersgruppen. Von Jugendlichen über junge Erwachsene bis hin zu älteren Bürgern ist fast jede Altersstufe vertreten. Und nur so ist es möglich, dass die Bedürfnisse aller Altersklassen erkannt und auch umgesetzt werden können.
Das Ziel dieses Arbeitskreises liegt darin, die Bevölkerung zum klassischen Bücherlesen zu animieren. Denn in keinem Film oder Hörbuch lassen sich die Erfahrungen sammeln, die beim Bücherlesen aufkommen. Das eigene Buch in der Hand zu halten, Seite für Seite die Geschichte zu verfolgen und das Buch überall mit hinnehmen zu können sind nur einige Aspekte, die für das klassische Bücherlesen sprechen.

Der Arbeitskreis ist demnach bemüht, den einzelnen Altersgruppen das Bücherlesen wieder näher zu bringen. So werden einzelne Orte aufgesucht (Kindergärten, Altenheime, etc.), an denen Vorlesestunden angeboten und das Ausleihen der Bücher ermöglicht wird.

Denn auch wissenschaftliche Studien belegen, dass vor allem bei der frühkindlichen Entwicklung das Vorlesen ein wichtiger Faktor bei der geistigen Entwicklung darstellt. Denn nur so können schon die Kleinsten erste Verständnisse für Texte erlangen, sich den entsprechenden Schauplatz bildlich vorstellen und zukünftig schneller lesen lernen. So ist es auch der Wunsch des Arbeitskreises, bereits die kleinsten Bürger für das Lesen zu animieren und so einen guten Grundstein für die zukünftige Entwicklung zu setzen. Aber auch die anderen Altersgruppen sollen durch die Arbeiten erfahren, dass durch Lesen Auszeiten möglich sind, in denen Abstand vom Alltag genommen werden kann.

Weiterhin gibt der Arbeitskreis ganz allgemeine Lesetipps, wie es sich am besten Lesen lässt. Feste Lesezeiten einplanen und Störfaktoren (Telefon, etc.) ausschalten sind nur einige solcher Tipps, die die Mitglieder empfehlen. Denn nur so besteht ausreichend Ruhe, sich auf das jeweilige Buch zu konzentrieren und das Geschriebene nachvollziehen zu können. Aber auch das Beachten der eigenen Interessen steht beim Lesen ganz weit vorne - denn nur dann wirkt die jeweilige Geschichte auch wirklich interessant und lädt zum Weiterlesen ein.

Alte Traditionen wahren



Damit bei den Abenden des Arbeitskreises auch für das leibliche Wohl gesorgt ist hat der Initiator um Sponsoren geworben und bisher zumindest einen für die Unterstützung gewinnen können.

Die Bücherfreunde Wittenberg setzen Alles daran, die alte Tradition "Bücher lesen" wieder aufleben zu lassen. Denn es wäre viel zu schade, wenn die klassischen Bücher durch DVDs und Hörbücher verdrängt würden. Denn vor allem die eigenen Empfindungen und Emotionen beim Lesen können niemals durch einen PC oder Fernseher vermittelt werden.

0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.