Samba Rhythmen auf der Weltausstellung der Reformation

Heute ( 23. 8. 2017 ) war Escola Popular in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ( EKM ) zu Gast im Gästehaus der Ökumene der Weltausstellung Reformation in Wittenberg. Escola Popular bedeutet . Brücken Bauen - Gemeinschaft Stärken - Rhythmus Leben. Letzteres konnte man heute mit Brasilianischen Samba Rhythmen selbst erleben. Nach einer kurzen Erklärung zu den Instrumenten von Anderson Merklein und Jacqueline Fischer von der Sambagruppe Weimar wurde die Probe aufgenommen.Ungefähr 15 Laien begannen mit den Instrumenten Samba Rhythmen zu erzeugen. Zum Schluss waren wir schon " Kleine Profis :-) " )

Samba
ist ein Musikstil aus Brasilien, der in den Armenviertel ( den Favelas ) entstanden ist. Als Musik der armen- vor allem schwarzen- Bevölkerung erzählt samba oft von Hoffnung auf ein besseres und gerechteres Leben. Die Escola Popular nutzt die Energie und integrative Kraft dieser lebensfroher Musik, um durch das gemeinsame Trommeln Gemeinschaft zu schaffen und ermöglicht es Menschen, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen. 
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.