Ein Bischof kehrt zurück

Zeitz: Museum Schloss Moritzburg |

Julius Pflug nimmt seit heute im Gelehrtenzimmer Platz

Nun haben sie ihm heute sein Gelehrtenzimmer zurück gegeben, ihm die Brille aufgesetzt und dennoch sucht sein Blick nach dem, was er so gern gesehen hätte – die Einheit der Kirche. So blickt Bischof Julius Pflug 500 Jahre später zwar etwas versonnen, doch durchaus optimistisch auf jene, die ihn heute im Gelehrtenzimmer vor seiner Bibliothek willkommen hießen. Denn immerhin, Kardinal Prof. Dr. Kurt Koch und Pfarrer Dr. Martin Junge sind als namhafte Vertreter beider Kirchen gleichzeitig auch Schirmherren der Sonderausstellung „Dialog der Konfessionen. Bischof Julius Pflug und die Reformation“. Ein nicht zu verachtendes Novum.

Pflug in Lebensgröße und ziemlich lebensecht von Lisa Büscher geschaffen in seinem vom Architekten Prof. Jürg Steiner entworfenen Gelehrtenzimmer ist eines der Ausstellungshighlights, von denen sich die Veranstalter reges Interesse bei einem breiten Publikum erhoffen.
6 Wochen vor Ausstellungsbeginn (5. Juni bis 1. November 2017) präsentiert lässt sich erahnen, wie und in welcher Denkwelt Pflug als einer der belesensten Menschen seiner Zeit einst wirkte. Denn der Raum im Raum wird noch mit authentischen Ausstellungsstücken ausgestattet und nach historischen Vorlagen gestaltet werden.

Die Vereinigten Domstifter und die Stadt Zeitz präsentieren im Rahmen des Lutherjahres 2017 und des 1050. Jubiläums der Stadt Zeitz diese große kulturhistorische Ausstellung zur Ehren Julius Pflugs (1499-1564). Pflug war der letzte in Zeitz residierende Bischof von Naumburg. Gewürdigt wird er als herausragende katholische Persönlichkeit, die nach dem Prinzip der Toleranz und des gegenseitigen Respekts für die Einheit der Kirche einsetzte. Pflugs Wirken ist für den ökumenischen Dialog noch heute von großer Bedeutung.

Auf insgesamt etwa 2.400 Quadratmetern erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche Ausstellung an vier Ausstellungsorten in Zeitz. Das Museum Schloss Moritzburg, der katholische Dom St. Peter und Paul, die Stiftsbibliothek und die evangelische Parrkirche St. Michael sind authentische Orte, an denen herausragende Objekte aus europäischen Sammlungen vom Leben und Wirken Julius Pflugs zeugen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.