Faszination des Verkleidens

N. Chelini, Öl (Foto: Ursula Rittig)
Zeitz: Museum Schloss Moritzburg |

Jugendliche in barocken Kostümen

Seit Jahrhunderten haben die Menschen Freude an der Verkleidung. Es fasziniert uns, allein durch Kostümierung zeitweilig in eine andere Rolle zu schlüpfen. So ist das bis heute und so war das wohl auch jüngst im Museum Schloss Moritzburg als es hieß “Ganz schön Barock”.

Was sie wohl fühlen mögen, die beiden Mädchen in ihren barocken Kleidern. Zeigt uns der verträumte Blick von Antonia Trauer (rechts), ob sie daran denkt wie es wohl damals war für Kinder in Zeiten des Barock? Und, sehen wir nicht in Klara Nerlings strahlenden Augen die Freude an der Verkleidung?

Über den beiden zwei Ölgemälde. Sie stammen von N. Chelini, einem weniger bekannten bisher kaum erforschten Meister. Bei den beiden Bildern handelt es sich um ein Ensemble, das zweifelsohne in Auftrag gegeben wurde, um zwei Jugendliche kostümiert abzubilden.

Die Gesellschaft zur Förderung des Museums Schloss Moritzburg Zeitz e.V. hat die Bilder angekauft. Damit will sie die Bemühungen des Museums unterstützten, Kindern und Jugendlichen die Kultur vergangener Zeit, auch die des Barock, zu erschließen.

Diese beiden Gemälde bereichern die Kunstsammlung des Museums nachhaltig. Zudem können mit diesen Bildern bei den beliebten museumspädagogischen Veranstaltungen des Lebek-Zentrums neue Akzente in der Arbeit mit Kindern gesetzt werden. Der Ankauf dieser Bilder und auch der Kunsttransport wurden von der Fördergesellschaft initiiert und realisiert.

Dies wäre freilich, so die Fördergesellschaft, nicht ohne die Unterstützung von Bürgern und Unternehmen gegangen, mit deren Hilfe der Ankauf vollständig finanziert wurde. Für diese Unterstützung sind Fördergesellschaft, Museum und der Zeitzer Altertumsverein sehr, sehr dankbar.

Ein besonderes Schild wird daran erinnern, dass es Unternehmen und Bürger aus Zeitz wie auch von außerhalb waren, die diese Gemälde, aus Verbundenheit mit dem Museum und der Stadt Zeitz, dem Gemeinwohl schenkten.

Der Dank gilt namentlich Dr. Henning Aleyt, Angela Hennicke, Oliver Kaptain, Kathrin Schubert aus Zeitz, Petrik Wittwika aus Tröglitz, sowie dem Pianisten Thomas Wunschheim, Berlin. Sodann gilt ein besonderer Dank der Wohnungsbaugesellschaft Zeitz, der Sparkasse Burgenlandkreis sowie Kerstin Dick, Jeans & more.

auf ZeitzOnline
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.