Sehnsucht nach dem Orient. Ein Berber-Abend. #Kultur_Zeitz

Wann? 07.06.2013 19:00 Uhr

Wo? Cafè Pause, Parzellenstraße 7, 06712 Zeitz DE
(Foto: Roland Seidelt)
Zeitz: Cafè Pause |

Der orientalische Berber- Abend im Cafè Pause

Wer hat nicht schon einmal vom Orient geträumt? Von farbenfrohen Märkten, Märchenerzählern, Schlangenbeschwörern, kulinarischen Köstlichkeiten.

Die ersten Einwohner Nordafrikas waren die Berber, sie sind die Altschichtbevölkerung Nordafrikas, sie sind keine Araber. Sie leben vor allem im Maghreb, dem Westen der arabischen Welt – in Marokko, Algerien, Tunesien. Ländern zwischen Meer und Wüste. Eine Welt der Kontraste Die Berbersprachen und die Traditionen der Berber haben sich bis heute erhalten , im Atlasgebirge Marokkos und dem Hochland der Kabylei im heutigen Algerien.

Von dorther nach Zeitz kommt der Besitzer des Cafes Pause, Mohamed Kali. Er spricht mit uns über seine Herkunft aus der Kabylei und stellt uns kulinarische Genüsse vor: er serviert Kuskus, orientalische Süßigkeiten, Datteln, Oliven.
Es wird an diesem Abend Musik geben von Thomas Garding, eine besondere Filmpremiere mit Helmut Pöschel, Roland Seidelt zeigt Fotografien und Roland Rittig liest eigene Texte, erzählt über die Berber, ihre Kultur und präsentiert Teppiche, Schmuck und anderes Kunsthandwerk der Berber.

Da erscheinen vor dem inneren Auge Bilder von jahrhundertealten Königsstädten, wie Fes oder Marrakesch, von der hellen Weite der Sahara, von den schneebedeckten Gipfeln des Atlasgebirges. Man denkt an die trutzigen Lehmburgen der Berber, an dunkelgrüne Palmenhaine, Oasen und an Meere, tiefblau und schaumkronenweiß. Klänge und Farben, die unser Fernweh wecken. Höhepunkt des Abends ist die Versteigerung eines farbigen, handgeknüpften Berberteppichs aus Marokko.

Der Abend entstand im Zusammenwirken mit dem Zeitzer Reisebüro „Reiseland“ vom Roßmarkt. Reisen in den Orient verbinden sich heute mit modernem Komfort und Lebensqualität.
Der Abend ist Lahsen Bousghiri gewidmet, dem Vermittler der Berberkultur. Besonderes Anliegen der Veranstalter und aller Mitwirkenden ist es auch, auf die Möglichkeiten unserer Innenstadt hinzuweisen, die Innenstadt zu fördern, mit den Mitteln von Kultur, Tourismus und Gastronomie. Kultur in die Innenstadt – Veranstaltungen dieser Art sollen fortgeführt werden.

Die Veranstalter teilen aus aktuellem Anlass mit, dass Spenden des Abends an die Flutopfer gehen werden.

Text: Roland Rittig
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.