„Wichtiger ökumenischer Zwischenruf“!

Festgottesdienst zur Ausstellungseröffnung
Zeitz: Museum Schloss Moritzburg |

Erstes Fazit zur Ausstellung „Dialog der Konfessionen“

„Die Ausstellung „Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation“ ist am heutigen Allerheiligentag 2017 erfolgreich zu Ende gegangen. Circa 10.000 Besucher haben die Exposition gesehen. Mit besonderer Freude kann konstatiert werden, dass die Reaktionen des Publikums auf die Ausstellung überwältigend gewesen sind. Es ist gelungen, die Lutherdekade mit einem wichtigen ökumenischen Zwischenruf in Form unserer Ausstellung zu bereichern. Die hervorragende Resonanz verleiht uns die Hoffnung, dass wir sowohl den Kulturstandort Zeitz als auch insbesondere die bislang viel zu wenig beachtete Persönlichkeit von Julius Pflug in das Bewusstsein der Gegenwart gebracht haben. Allen, die zum Gelingen der Ausstellung beigetragen haben, möchte ich an dieser Stelle auf das Herzlichste danken“Kurator Dr. Holger Kunde nach Ende der Ausstellung.

Die Veranstalter hatten 350 Besucherinnen und Besucher befragt, wovon allein 94 % die Umsetzung der Sonderschau überdurchschnittlich gut fänden, wird konstatiert. Gute Noten auch für den Besucherservice: 73 % der Befragten geben die Schulnote eins und 21,5 % die Note zwei. Das kann sich sehen lassen.

Aus dem gesamten Bundesgebiet wurden insgesamt etwa 10.000 Gäste registriert. Allein aus dem Nachbarland Sachsen kamen mehr davon mehr als 19% – zum Vergleich: aus Zeitz kamen nur 15%. Hier aus der einstigen Wirkungsstätte Julius Pfugs hätten nicht nur die Veranstalter mehr Interesse erwarten können.

Etwa die Hälfte der Gäste kam aus dem Ursprungsland der Reformation selbst. Ein Drittel der Besucher kam in organisierten Gruppenreisen in die Ausstellung nach Zeitz.
Mit dem Ergebnis zeigen sich die Veranstalter mehr als zufrieden. Es zeige zudem, welch Potenzial und kultureller Schatz in der Stadt Zeitz schlummere. Das sei auch an Kommentaren der Besucher ablesbar:
„Endlich mal Reformation jenseits Luthers.“, „Toller Preis für so viel“, „Ausstellung mit Vorbildcharakter“, „Wir kamen von weitem (Spanien), der Weg hat sich gelohnt“, „Bitte verlängern“, „Der Audioguide ist Klasse“, „Eine sehr gelungene und spannende Präsentation“.

Das zeige, so die Vereinigten Domstifter, diese Ausstellung sei nicht nur ein würdiger Beitrag zum Reformationsjubiläum und eine ebenbürtige Ergänzung zu den großen Landesausstellungen gewesen. Sie habe auch ein besonderes Glanzlicht im Rahmen der 1050 Jahrfeier der Stadt Zeitz gesetzt, welches über die regionalen Grenzen hinaus strahlte.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.