... wann sollte jemand den Hut nehmen?

Bundewehr auf der Fahrt ins Naturschutzgebiet Natura 2000 Zeitzer Forst Foto: Kai Hadlich
Zeitz: zeitzer forst | Heute wird mitgeteilt, daß die Bundeswehr möglicherweise ihr Bauvorhaben Standortschießplatz im Zeitzer Forst aufgibt.

Dabei hatte sie nie eine Chance, dieses Bauvorhaben rechtlich korrekt umzusetzen.

Erst Dezernent Dieter Engelhardt (CDU) hat der Bundeswehr - m.E. widerrechtlich - eine Baugenehmigung verschafft.
Dann kam der unwissende Bürger auf den Plan.
Der wurde von Herrn Dieter Engelhardt wegen seiner anfänglichen Unwissenheit belächelt.


Und der Bürger und das Recht bildeten eine Allianz gegen Panzer und Arroganz.

Sieg auf ganzer Linie? Nein, denn noch immer sitzt Dezernent Dieter Engelhardt auf seinem Posten. Ihm haben wir dieses ganze Schlamassel zu verdanken.
Sich einem Fehler öffentlich zu stellen, Verantwortung für sein Tun zu übernehmen, das zeichnet den ganzen Kerl; den Schwanz einziehen, klassifiziert die andere Sorte Mensch.
Oder einfach still und leise den Hut zu nehmen, wäre auch eine Option.

Was sagt eigentlich unser LR Götz Ulrich (CDU) dazu?
Ist ein Rechtsverstoß erwiesen?
Wenn nicht, wie kam es dann zur widerrechtlich erteilten Baugenehmigung durch den BLK?
Wenn ja, wer ist verantwortlich? ... und wann geht er endlich???

Knut Kahnt
BI Kontrolle Sprengbunker
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.