Die Gesundheitsversorgung der Stadt Zeitz

Zeitz: Zeitz | Die Gesundheitsversorgung der BRD hat auch ihre Kehrseite. Erfahrungen damit müssen gegenwärtig Bürger in Zeitz machen, welche als Kassenpatienten einen neuen Hausarzt benötigen, weil der bisherige nicht mehr praktiziert. Am Wochenende von der Notaufnahme des Krankenhauses behandelt und von dieser dann zur Weiterbehandlung an einen Hausarzt verwiesen – welchen man sich nun jedoch erst suchen muß.

Und dann? Alles hat ein Ende. Auch das Gesundheitssystem für Kassenpatienten.

Ein neuer Hausarzt in Zeitz? Fehlanzeige! Alles voll, keine Chancen in diesem Quartal, so die Antworten. Da sind wohl die Budgets für die ersten Monate 2016 schon ausgeschöpft. Und das am 02. Februar! Selbst nach persönlicher Vorsprache nur der Hinweis, sich bei Bedarf doch bitte wieder an die Notaufnahme im Klinikum zu wenden – somit genau das zu tun, was seit Monaten als „Fehlnutzung der Notaufnahmen“ in den Medien scharf kritisiert wird.

Wie also soll man jetzt tatsächlich handeln, wenn Behandlungsbedarf besteht, man bloß beitragspflichtiger Kassenpatient ist anstatt budgetunabhängig Privatversicherter oder Migrant (deren medizinische Versorgung ebenfalls nicht budgetiert ist)?

Hinsichtlich der ärztlichen Versorgung gesetzlich Krankenversicherter in Zeitz steht jedenfalls fest, nicht nur die Budgets sind erschöpft, sondern auch die Aufnahmefähigkeit für Neubürger in unserer Region.

Gernot Rink, Zeitz
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
231
Wilfried Heineck aus Zeitz | 10.02.2016 | 15:32   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 11.02.2016 | 15:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.