Ein Lichtblick für den Tiergarten

Ansichtskarte (Foto: bereit gestellt HexEvent)

Zeitzer Unternehmen will Ausflugslokal beleben

Der Tiergartenhof in Zeitz an der Weißen Elster. Erinnern Sie sich noch? Wo heute Wildwuchs herrscht saßen wir einst sommers im Schatten der Bäume im Biergarten. Zum Betriebssportfest oder nach den Spielen der “Chemiker”. Das ist lange her. 1913 gebaut erfreute sich der Tiergartenhof Jahrzehnte großer Beliebtheit bis er nach der Wende aufgegeben wurde und seither ein trauriges Dasein fristet.

Nun reichte HexEvent ein Konzept zur Wiederbelebung des Tiergartens als Ausflugslokal bei der Stadt Zeitz ein. HexEvent-Chef Martin Exler sieht zu Recht gute Chancen für eine Entwicklung und legt sein Konzept klugerweise multifunktional aus. Neben Eventgastromie und Tagung sind die Themen Naherholung und die Herausbildung als touristische Destination Schwerpunkte des Konzeptes. Das liegt schon aus der exponierten Lage direkt an der Sportstätte, dem Elsterradweg und der Weißen Elster nahe.

Mag hier und da noch Justierungsbedarf bestehen – der Grundtenor des Konzeptes ist schlüssig gefasst und wird durchaus bestehende Bedarfe bedienen.
Bleibt zu wünschen, dass die zuständige Gebietskörperschaft nicht nur sagt “nun mach mal”. Vielmehr könnte diese Idee endlich auch hier längst überfällige Aktivitäten bewirken. Schließlich finden wir etwa im Tourismuskonzeot der Stadt Sätze wie diese „Zeitz soll sich als radtouristische Destination weiter profilieren. Radtouristen werden in Zeitz mit besonderen, radfahrerfreundlichen Angeboten empfangen…“. Berechtigter Weise bezieht sich das HexEvent-Konzept auf solche genannten Ziele. Bis dato muss der Status Quo der Entwicklung im Bereich Rad- und Wasserwandern in und um Zeitz, was die Angebots- und Vermarktungslage betrifft, freundlich gesagt als entwicklungsfähig angesehen werden.

Wer weiß, vielleicht löst dieses Projekt ja auch in Sachen Kulturlandschaft Weiße Elser mehr aus als fromme Sätze wie diese aus dem Tourismuskonzept „Die Zugänglichkeit zur Weißen Elster und die Integration des Elementes Wasser in die städtebaulichen Strukturen ist zu erhöhen.“ Es wäre an der Zeit, entlang der formulierten Ziele ein paar Pflöcke einzuschlagen.
Wir bleiben also gespannt und aufmerksam und, sollte HexEvent das Projekt starten, wünschen wir gutes Gelingen.

mehr lesen
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.