Lichter, Bläser und Jam Session

 

Was für ein vorweihnachtlicher Zauberabend in Zeitz!

Für den, der wollte hatte dieser Samstag vor dem vierten Advent etwas Zauberhaftes. Erst die Lichterkette 2015 quer durch Zeitz, daneben gab es in der Michaeliskirche mit Harmonic Brass Balsam für die Ohren und danach die Jam Session im „Kleinen Rahmen“. ZeitzOnline war überall dabei. Und an allen Orten viele Menschen friedlich, freundlich und besinnlich vereint. Was für eine schöne Botschaft.

Lichterkette für Toleranz in der Stadt

Etwa 150 Menschen allein zwischen Michaeliskirche und Schützenplatz bildeten die Lichterkette. Von München bis Berlin setzten die Menschen ein Zeichen für Frieden, Toleranz und ein friedliches Leben miteinander. Die Zeitzer Organisatoren hatten keine Mühen gescheut und in doch relativ kurzer Zeit allerhand Menschen auf die Straßen gebracht. Es sind auch die kleinen (großen) Geschichten, die wichtige Zeichen setzen. Etwa wenn Zeitzer*innen mit Gesten und Mimik die Verständigung mit Asylbewerbern suchen, die sich mit ganzen Familien an der Lichterkette beteiligten. Das Strahlen der Kinderaugen, das herzhafte Lachen der Mutter und die Freude darüber unbefangen miteinander sprechen zu können.
Gut und gerne 400 Menschen mehr hätten es sein können, wenigstens für ein halbes Stündchen. Dann nämlich, wenn die Konzertbesucher*innen in der Michaeliskirche ein paar Minuten hinzu gesellt hätten.

Wellness für die Ohren in der Kirche

Bereits zum 18. Mal in Zeitz: Harmonic Brass aus München. München, der Ort vom dem aus die Lichterkette für der Kirchtür in ihren Anfang nimmt. Gut, dass Andreas Binder in der Anmoderation des Konzertes auf die Aktion nebenan ausdrücklich verwies. Danach brachten die fünf Blechbläser*innen von Welt ein durch und durch heiter-festliches Programm. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche erlebten die Gäste weihnachtlich-winterliche Klänge vom Feinsten zwischen „White Christmas“ und „Let It Snow“ aus dem letzten bis „Es ist ein Ros entsprungen“ aus den 16. Jahrhundert. Von Zauberhaft und fantastisch sprachen dann auch die Gäste nach dem Konzert. Wellness für die Ohren eben.

Wellness für Seele im Kleinen Rahmen

Der anschließende Besuch der weihnachtlichen Jam Session im „Kleinen Rahmen“ in der Zeitzer Freiheit war ebenfalls Wellness pur. Wellness für die Seele.
Mindestens zwei Generationen fanden sich mit ihren Instrumenten ein, um weihnachtlich zu jammen. Allein Manfred, Markus und Julia Mokosch deckten bei den Musiker*innen zwei Generationen ab. Im Publikum ward gar ein Enkelkind zu sehen. Das Publikum war begeistert, wenn sich teilweise 12 Musiker*innen aufmachten, zu einem Thema einen gemeinsamen Sound zu finden. Gitarren, Piano, Violine, Querflöte, Blockflöte, Bratsche, Schlagzeug und diverses Trommelgerät machten von besinnlich bis aufbrausend-lustvoll den Abend zu einem vorweihnachtlichen Leckerbissen. Mit dabei zum Beispiel: Stefan Köhler, Alexander Köhler, Uli Schurig, Sabine Tschau, Mari0 Burger, Maria Borner, Dietrich Becker und andere.
Und gesungen wurde natürlich auch. Hubert Reimann hatte zu Beginn schon den Reigen eröffnet, zu später Stunden sang auch das Publikum und stimmte sich auf Weihnachten ein. Ein zauberhafter Abend in friedlicher Leidenschaft beim Spielen und Hören und Sehen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.