Stellungnahme zum Kita-Streik


Eine Email an den verdi-Bundesvorstand.

Mit der Bitte um Weiterleitung an das zuständige Entscheidungsgremium.

Liebe Kollegen,

die Unterzeichner sind Mitglieder der IG Metall und fordern Euch dringend auf, den Schlichterspruch über die Vergütung der Kita-Beschäftigten nicht zu akzeptieren. Dies sowohl angesichts Eurer ursprünglichen Forderungen im Verhältnis zum Schlichtungsspruch als auch angesichts der vorgeschlagenen 5-jährigen tarifvertraglichen Laufzeit. Insbesondere aber muß beachtet werden, daß einflußreiche Politiker unumwunden erwägen, im Bereich der Kitas (und anderer Einrichtungen mit sozialen öffentlichen Anliegen – Senioren- und Behindertenheime usw.) von den streitigen Tariffragen umfaßte Tätigkeiten verstärkt durch ehrenamtlich Tätige anstatt durch regulär Beschäftigte ausführen zu lassen.

Die Auswirkungen solcher Konzepte zur Leistungserbringung durch tariffern „entlohnte“ Beschäftigte erleben wir seit 10 Jahren mit Sozialabbau, Entsolidarisierung der Arbeitenden und umfassender Prekarisierung der Arbeitswelt infolge der Hartz-Gesetze.

Glücklicherweise entsteht gegenwärtig anscheinend eine längst überfällige und bitter notwendige kampffreudigere Streikkultur. Sie sollte nicht beschädigt werden durch weiteres Einknicken vor unverschämten Arbeitgeberforderungen, sondern ermutigt werden durch eure wirklich berechtigten Forderungen.

An Informationen durch das zuständige Entscheidungsgremium sind wir sehr interessiert. Dies gilt ganz besonders für die Bestrebungen der Stadt Halle/Saale, Ehrenamtler für die vorgenannten Arbeiten einzusetzen.

Mit kollegialen Grüßen

Gernot Rink, Karsten Günther, Peter Moser, alle 06712 Zeitz
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.