(Über)Mut zur Lücke?

Erst den Wohnraum verknappen, dann abkassieren (Foto: Herresbach - http://comixfuzzy.de/)
06712 Zeitz: Zeitz-Ost | Zu „Abrißbirne wird geschont“, Mitteldeutsche Zeitung (Lokalausgabe Zeitz) v. 04.03. S. 7 - oder im Internet unter: Stadtentwicklungskonzept von Zeitz: Abrissbirne wird geschont

„Ausweislich der Wohnungsbelegung und der Wohnungsleerstände in den jeweiligen Zeitzer Quartieren ist offenkundig: Die Zeitzer Einwohnerschaft findet das Wohnen in Zeitz-Ost oder der Völkerfreundschaft deutlich attraktiver als in kernstädtischen Wohnungen. Dennoch wird mit Macht versucht, die Zeitzer de facto in die Kernstadt zu zwingen. Warum soll denn nicht kernstädtisch großflächig zurückgebaut werden anstatt im eindeutig beliebteren und belebteren Zeitz-Ost oder der Völkerfreundschaft? Das gültige Stadtentwicklungskonzept mit seiner Vorzugsorientierung auf die Kernstadt wurde nahezu ausschließlich von Leuten betrieben, beschlossen, unterstützt und befördert, welche selber dort überhaupt nicht wohnen und auch nicht wohnen wollen. Sehr volksnah, nicht wahr? Stattdessen hat aber so mancher Unterstützer und Betreiber dieses Konzepts wirtschaftliche Interessen in der Kernstadt z. B. durch Miethäuser oder Geschäftsbetriebe. Alles Zufälle? Es ist jedenfalls nicht egal, wer im Stadtrat sitzt.“

W. Heineck
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
3.080
Reiner Eckel aus Zeitz | 05.03.2014 | 20:23   Melden
231
Wilfried Heineck aus Zeitz | 06.03.2014 | 23:52   Melden
231
Wilfried Heineck aus Zeitz | 09.03.2014 | 22:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.