Analoge Momentaufnahmen

Die Dame mit dem Hündchen am Strand bei Karlshagen

Kleine Nachurlaubsbetrachtung

Einmal zwei Wochen so (fast) analog und offline Bilder und Gerüche aufnehmen, sie ganz innen wirken lassen und mit dir selbst statt mit der vermeintlichen "Welt" des Webzwonull teilen. Das kann richtig gut tun.

Die schöne, leicht mollige Dame mit dem Hündchen und des Strandgängers verstohlenen Blick auf ihre ausladenden Hüften festhalten. Analog, mit den Händen. Den Griffel mit dem fein beschnittenen Rohr heraus nehmen, Tinte darauf tun und skizzieren, was du siehst. Schnell noch mit dem Pinsel ein paar leichte Farben hin tupfen. Die reine Lust.

So kehrst du heim, die Mappe, das Herz, den Kopf voll analoger Momentaufnahmen. Im Garten lässt du noch etwas die beruhigte Urlaubsseele baumeln, nimmst ein Bad und im Strandkorb die Zeitung.

Später wirst du dein Smartphone nehmen, dich etwas um das vermeintlich Verpasste aus der Welt des Webzwonull zu kümmern. Tiefenentspannt wie du bist amüsieren dich gerade noch die unzähligen dümmlichen Kommentare. Dann erklärt dir ein unerwünscht blinkerndes Feld oben rechts, was du schon lange erwartet hättest "AMY - die Doku - jetzt im Kino".
Nein, nichts hast du verpasst.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.