Ehrenamt einfach ermöglichen

kritischer Blick in das Infoblatt für den 1. Zeitzer Freiwilligentag
Zeitz: Engagement-Zentrum Zeitz (c/o Volkssolidarität) |

Drittes Netzwerktreffen im Engagement-Zentrum Zeitz

Im Burgenlandkreis engagieren sich ehrenamtliche Familienpaten und freiwillige Sozialpaten. Auch so genannte Berufspaten, Ehrenamtliche die Jugendliche bei der beruflichen Orientierung unterstützen, sollen demnächst aktiv werden. „Daher ist es wichtig zu erfahren, was die Patenmodelle von anderen Engagementformen unterscheidet“, so Uwe Lummitsch. Der Mitarbeiter der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Sachsen-Anhalt, kurz LAGFA, leitet unter anderem das landesweite Projekt der Familienpatenschaft.

In einer Patenschaft engagiert sich eine Mentorin oder ein Pate in und für eine Familie, einen Auszubildenden, eine Schülerin oder einen Menschen mit Behinderungen. „Es sind 1:1 Beziehungen, die mittel- bis langfristig angelegt sein sollten“, erklärt Lummitsch den 20 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden aus Vereinen. Wichtig ist, wie bei anderen Ehrenämtern auch, dass die Frauen und Männer auf ihre freiwillige Betätigung vorbereitet und während der Patenschaft fachlich begleitet werden. „Ehrenamt braucht hauptamtliche Strukturen und auch die nötigen Rahmenbedingungen“, macht der LAFGA-Mitarbeiter deutlich und betont: „Dass auch die Patenschaftsmodelle die professionellen Hilfesysteme nicht ersetzen sondern gezielt ergänzen.“

In der anschließenden Diskussion machten die Teilnehmenden klar, dass die Hürden für eine ehrenamtliche Betätigung nicht zu hoch sein dürfen. Denn Bürokratie oder zu viele Mitmachbedingungen verhindern aktive Mitwirkung. „Insbesondere Patenschaften brauchen einen Rahmen und den gilt es gemeinsam zwischen den Beteiligten zu vereinbaren. Auch um falschen Erwartungen entgegen zu wirken“, wirbt der Freiwilligenkoordinator für Verständnis und hofft auf neue Patenmodelle und –projekte für Zeitz.

Um für ehrenamtliche Betätigung zu werben wird am 14. September zum 1. Freiwilligentag aufgerufen. „Wir können bereits jetzt über 30 Mitmachmöglichkeiten in sechs Einrichtungen anbieten“, freut sich Katja Persich, Mitarbeitende im Engagement-Zentrum Zeitz. „Weitere Partner sind willkommen“, wirbt Persich Vereine aber auch Interessierte. Beispielsweise sollen an diesem Tag die Stolpersteine gereinigt und die Erinnerungskultur gepflegt werden oder „rasende Reporter“ den Freiwilligentag in Bild und Ton festhalten. „Suchen sie sich ihr Engagement“, fordert Persich zum Mitmachen auf. Denn als Engagement-Zentrum wolle man Ehrenamt einfach ermöglichen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.