Engagement langfristig sichern

Zeitz: Engagement-Zentrum Zeitz (c/o Volkssolidarität) |

Seniortrainer treffen Vertreter des Zeitzer Seniorenbeirates

Das Hochwasser war zunächst das bestimmende Thema des Treffens der Seniortrainer und der Vertreter des Seniorenbeirates Zeitz. „Die Solidarität und das nachbarschaftliche Engagement während und auch nach der Flutkatastrophe ist beispielhaft“, lobte Karl-Heinz Falz, Sprecher des Zeitzer Seniorenbeirates, die vielfältigen Unterstützungsaktionen. Für Katja Persich, Mitarbeiterin im Engagement-Zentrum Zeitz, wurde sichtbar, dass sich Menschen jeden Alters engagieren können und wollen. Wichtig sei, die dafür notwendigen Rahmenbedingen zu schaffen.

„Das Gespräch soll helfen, das Engagement des Seniorenbeirates besser kennen zu lernen und gemeinsam zu überlegen, wie ehrenamtliches Engagement befördert und gestärkt werden kann“, erklärt Persich das Ziel der Vernetzungsarbeit. Klar ist, dass Ehrenamt hauptamtliche Aufgaben nicht ersetzt sondern sinnvoll ergänzt. „Darüber hinaus braucht es Anerkennung und auch strukturelle Unterstützung“, betont Falz und verweist darauf, dass der Seniorenbeirat in das Verwaltungshandeln integriert ist und die Interessen der Älteren aktiv vertreten kann.

„Daher sei es wichtig in dieser Rolle die Stärkung des Ehrenamtes in den Blick zu nehmen“, betont Uwe Lummitsch. Für den Mitarbeiter der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Sachsen-Anhalt e.V. (LAGFA) ist es wichtig, dass die lokale Politik bürgerschaftliches Engagement langfristig fördert.

Insbesondere im ländlichen Raum müsse das Thema Aufwandsersatz, insbesondere für Fahrkosten thematisiert werden. „Aber auch neue Formen des Engagements und eine gezielte Ansprache von bestimmten Zielgruppen muss initiiert werden“, erklärt Lummitsch. Mit dem 1. Zeitzer Freiwilligentag am 14. September oder der Engagement-Werkstatt am 29. Oktober wolle man entsprechende Verfahren gemeinsam ausprobieren.

Jugendengagement stärken ist ein weiteres Thema, dem sich beispielsweise das Engagement-Zentrum in Naumburg am 9. Oktober widmet. „Die Vereinsmesse in der Pestalozzischule ist ein gutes Beispiel wie ehrenamtliches Engagement Teil schulischer Bildung wird“, erklärt Lummitsch und wirbt für generationenübergreifende Projekte in und mit Schulen.

Das Thema Inklusion ist ein wichtiger Teil des Engagements des Seniorenbeirates. So wirke man in entsprechenden Netzwerken und Arbeitskreisen mit. „Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen können und wollen sich gesellschaftlich einbringen“, weiß der LAGFA – Mitarbeiter. Wichtig sei, dass man dieses Engagement ermögliche und nannte Erfahrungen aus Halle mit dem Projekt: „Überall dabei – Ehrenamt barrierefrei“.

„Das lokale Engagement-Zentrum in Zeitz unterstützt von den ehrenamtlichen Seniortrainern versteht sich als neutrale Kontakt- und Vermittlungsstelle für alle Interessierten“, wirbt Persich und freut sich auf weitere Partner oder an Ehrenamt Interessierte. Beispielsweise suche das Christliche Jugenddorf Deutschlands (CJD) Menschen, die sich in der Zeitze-Tafel Küche werktags engagieren wollen.

„Das kommende Netzwerktreffen der Vereine, am 09. Juli biete Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und Informationen zur Engagementform Patenschaften“, blickt die Freiwilligenkoordinatorin voraus und macht deutlich, dass es kein Hochwasser braucht, um Engagement und Solidarität zu erleben.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.