Zeitzer engagiert in ihrer Stadt

Engagiert in Zeitz
 
Sicher durch Zeitz
Zeitz: Engagement-Zentrum Zeitz (c/o Volkssolidarität) | Am vergangenen Samstag fand bei Sonnenschein und freundlichen Temperaturen in der Dom-und Residenzstadt der 1. Freiwilligentag statt. 30 Zeitzer Bürger vom 4jährigen Kind bis zur 73jährigen Seniorin waren an diesem Tag ehrenamtlich für ihre Stadt aktiv. Angeregt wurde die Aktion vom Engagement-Zentrum Zeitz, dessen Mitarbeiterin Katja Persich sich über die positive Resonanz in den fünf teilnehmenden Vereinen und Initiativen sowie bei den zahlreichen Freiwilligen freut. „Ich bin begeistert, dass so viele Menschen unserem Aufruf gefolgt sind und die vier Mitmachaktionen tatkräftigt unterstützt haben.“

So hatte die Initiative Stolpersteine Zeitz zum Putzen der in der Zeitzer Innenstadt verlegten Gedenksteine aufgerufen. Diese Steine erinnern an das Schicksal jüdischer Zeitzer Bürger im 2. Weltkrieg. Es wurde von jung und alt fleißig geputzt und nun erstrahlen die Steine in neuem Glanz. Frau Maria Barsi von der Initiative berichtete den Mitmachenden und Interessierten über die Schicksale, die die Stolpersteine symbolisieren. „Im Ergebnis der Aktion entstand die Idee Patenschaften für das Putzen der Stolpersteine zu übernehmen“, berichtet Persich. Die Sekundarschule 3 in Zeitz und Privatpersonen werden künftig die Erinnerungsorte pflegen.

Der Kinderschutzverein KIKO lud Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein, im hauseigenen Garten die Herbstdekoration zu erstelle. Unter Anleitung von Peter Schüler und Heike Friedrich konnten die Teilnehmenden ihre Ideen umsetzen. Im nahegelegenen Knittelholz war der Phantasie keine Grenzen gesetzt und die anwesenden Kinder und Jugendlichen konnten beim Umgang mit den Naturmaterialien erleben, dass man sich auch abseits von Fernseher und Spielkonsole beschäftigen kann. Der Spaß und die Freude am kreativen Tun wurden bei diesem Projekt ganz groß geschrieben.

Sechs Freiwillige, unter denen sich auch ein Luther-Nachkomme befand, folgten dem Aufruf der Lutheriden-Bibliothek im Torhaus des Schlosses Moritzburg: „Herbstputz bei Martin und Katharina“. Von der Decke, über die Fenster bis hin zum Boden wurde alles auf Hochglanz gebracht. Nebenbei konnten die Teilnehmer noch ein wenig über die Geschichte der Lutheriden in Zeitz erfahren und dabei feststellen, das Vergangenes spannend präsentiert wird, gar nicht „staubtrocken“ ist.

Die vierte Mitmachmöglichkeit bot das Mehrgenerationenhaus Zeitz. Dort wurden unter der Leitung von Regine Splitt vom CJD Weißenfels-Zeitz und dem Fahrradexperten Jens Bernhardt von der Verkehrswacht Zeitz Kinderfahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit geprüft. Dabei war die Mängelliste manches Mal gar nicht so kurz und reichte von Reifen über Bremse bis zum Licht. Auch hier ist eine Folge Aktion geplant. In den kommenden Oktoberferien werden gemeinsam mit dem Fachpartner Bernhardt fehlende Teile montiert und anschließend folgt eine Überprüfung und Registrierung der Fahrräder durch die Polizei.

„Der Freiwilligentag ist eine gute Möglichkeit zum Ausprobieren und Mitmachen“, erklärt Persich, die den Aktionstag gemeinsam mit den ausgebildeten Seniortrainern vorbereitet und umgesetzt hat. Gemeinsam hoffe man auf eine noch größere Resonanz, wenn es am 13. September 2014 den 2. Zeitzer Freiwilligentag geben wird. „Unabhängig von dem Aktionstag kann jeder Interessierte sich über die Mitmachmöglichkeiten in den Zeitzer Vereinen und Initiativen beraten lassen“, wirbt die Freiwilligenkoordinatorin engagierte Zeitzer.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
365
Melanie D. aus Salzatal | 16.09.2013 | 13:35   Melden
529
LAGFA Sachsen-Anhalt e.V. aus Halle (Saale) | 16.09.2013 | 21:31   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.