(C) Englischer Landschaftspark Cösitz - nach Sturmtief "Xavier"

Das Schloss Cösitz; rechts davor eine Nicht totzukriegende Sommerlinde
Zörbig: Landschaftspark Cösitz | Cösitz. am 17.10. 12 Uhr
Ich parkte wieder am Schloss (gegenwärtig befinden sich darin mehrere Mietwohnungen).
Dieses Mal wählte ich den Wallweg in den Park und zum Parkteich (die Überreste einer sorbischen Wallburg, die bereits um das Jahr 750 an Stelle des heutigen Cösitz gestanden haben könnte, sind noch immer als ausgeprägte, bis zu 5 Meter hohe Wallanlage rund um den Gutshof erkennbar).

Es erwartete mich eine reizvolle Herbststimmung.
Aber dann als ich in den westlich gelegenen Parkteil einbog versperrten mit plötzlich eine Unmenge umgestürzter alter Eichen und Buchen den Weiterweg..
Eine davon hatte einen kleinen Kraterteich von wenigstens 8 bis 10 Meter Durchmesser hinterlassen. Für Besucher ist zumindest schon eine provisorische Ausweichmöglichkeit über die Rehwiese angelegt.
So erreichte ich wenig später die Wiese am Parkteich Hier war ein Mitglied des „Parkverein Cösitz e.V.“ gerade wieder einmal dabei sie zu mähen.

Von dem netten Herrn erfuhr ich verwunderliche und sehr interessante Dinge.
Er war Augenzeuge gewesen, wie das Sturmtief „Xavier“ auf den Park zuraste und eine Schneise der Verwüstung hinterließ. Merkwürdigerweise erwischte es gesunde Bäume, während kranke und ausgehöhlte Bäume verschont blieben.
Was mich in dem Park betrübt, ist der Zustand des mit Schilf ziemlich zugewucherten Parkteiches. Er wusste zu berichten, dass das zu DDR-Zeiten nicht so war. Da wurde Wasser von der Fuhne erst durch den Cösitzer Teich (NSG) und dann durch den Park geleitet und sorgte so für eine natürliche Reinigung.
Daran hat der jetzige Schlossherr kein Interesse. Wenn der energische Widerstand des Parkvereins nicht wäre, würde hier stattdessen vielleicht schon bald ein Golfplatz entstehen…

Noch eine weitere Information über die monumentale Blutbuche versetzte mich in Erstaunen. Die mächtigen horizontalen Stämme rund um die Blutbuche waren ursprünglich alles eigenständige Bäume, die vor vielen Jahren eng um die Buche gepflanzt wurden. Manfred, war Dir das bekannt???
1
1
1
2
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
5.383
Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna | 24.10.2017 | 09:23   Melden
9.257
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 24.10.2017 | 15:23   Melden
13.764
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 24.10.2017 | 18:52   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.