Musik aus Böhmen - lasst Euch verwöhnen...

  Ahlsdorf: Kulturhaus |

Dieses Motto haben die Original Dippelsbacher Musikanten in diesem Jahr zum Motto ihres Frühjahrskonzerts gemacht.

Am 10.3.2018 luden die Dippelsbacher zum diesjährigen Frühjahrskonzert ein – und das Wetter tat es ebenso: mit dem ersten frühlingshaften Wochenende mit fast 20 Grad und einem schönen Sonnenschein mitsamt einigen Schönwetterwolken.
Im Kulturhaus Ahlsdorf haben die Dippelsbacher Musikanten ihr altes und auch neues Repertoire gespielt. Dabei wird bewusst auf Militär- und Marschmusik verzichtet. Der Fokus der Dippelsbacher liegt auf die altböhmische Blasmusik. Aus Böhmen kommt die Musik!
Und diese „andere“ Musik kommt besonders gut an. Das Ahlsdorfer Kulturhaus war bis auf den letzten Platz besetzt.
Und an den Plätzen kommt man sich ins Gespräch und zelebriert gemeinsam bei Speis und Trank die gemeinsame Leidenschaft an guter handgemachter Live-Musik. Und auch die Gemütlichkeit im Saal – die vermisst man heute in unserer Gesellschaft leider sehr oft.
Der Großteil der Besucherinnen und Besucher war höheren Alters.
Die rund 15 Musiker spielen alte Klassiker und viele Blasmusik-Evergreens, wie „Rosamunde“ oder die „Kuschelpolka“. Da denkt man sofort an Ernst Mosch und seine Egerländer.
Dabei wird nicht nur auf die Klänge der Instrumente gesetzt: richtig gut haben das Sänger-Paar Rosita und Rolf Grunewald die Musik mit ihrem stimmlichen Part umrahmt.
Den Gästen gefällt es: die Musik ist nicht so rhythmusbetont, sondern mehr auf Melodie und die Texte bezogen, die ja viele der Gäste mit guten Erinnerungen an damals verbindet.
Und es sind allesamt eingängige Melodien, die zum Tanzen animieren. Bei nahezu jedem Musiktitel wurde die Tanzfläche sehr schnell brechend voll und es wurde getanzt. Dabei sehr gut und nie chaotisch.
Da will man einfach da bleiben, da die Musik sehr reichhaltig ist.
Und es wurde kein Eintritt genommen, doch eine Spendenbox füllte sich für die talentierten Musiker sehr schnell, die herum gereicht wurde. Da man den Musikern ihre Leidenschaft an der Blasmusik richtig anhört und man es einfach mit großer Freude spürt.
In der Pause sprach ich noch mit zwei Musikern Rosita und Rolf Grunewald. Diese beiden sind die Sänger bei den Dippelsbacher Musikanten.

Interview mit Rosita und Rolf Grunewald – Musiker von „Die Original Dippelsbacher Musikanten e.V.“


Was ist bei Ihnen die Leidenschaft an der Musik?

Rosita: Ich singe schon gerne von klein auf.

Rolf: Ich habe auch früher Musik gemacht. Früher hieß das noch „Jugendtanz“, da war es noch ein bisschen anders. Mit der Beatmusik in den 60er-Jahren. Und nun sind wir im Alter wieder auf den Geschmack gekommen. Blasmusik. Musik ist unser Leben.

Wo sind Sie überall bekannt? Wo spielen Sie überall?

Rosita: Also, wir spielen ja im gesamten Mansfelder Land, auch in Thüringen – wo es sich anbietet.

Welches Lied ist Ihr Lieblingslied?

Rolf: Zum Beispiel ist die „Kuaschelpolka“ mein Lieblingslied.

Rosita: Also ich sage, mehrere Lieder. „Du weißt, ich liebe dich“, was wir gerade gesungen haben.

Was ist das Schöne an der Musik?

Rosita: Musik macht einfach Menschen glücklich.

Rolf: Singen macht frei und macht Spaß.

Wie gefällt Ihnen die Resonanz, dass so viele Leute gekommen sind?

Rosita und Rolf [gleichzeitig]: Wunderbar!

Rolf hängt an: Das finde ich wunderbar.

Was ist für die Zukunft geplant?

Rosita: Wenn wir noch beide lange gesund bleiben, dann blieben wir noch eine Weile dabei. Wir sind ja schon Rentner.

Aber die Leidenschaft an der Musik hält jung.

Rolf: Jawohl.

Rosita: Genau so ist es.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.