PASCAL zum ERSTEN MAL auf dem BROCKENGIPFEL #1

Brockenbahn am Goetheweg
Braunlage: Torfhaus | Mein Enkel und ich unternahmen  eine Wanderung zum Brockengipfel. Vom Parkplatz Ehrenfriedhof, der zwischen dem Torfhaus und Oderbrück gelegen ist, begann die Wanderung. Auf dem Ehrenfriedhof fanden  insgesamt 105 Soldaten ihre letzten Ruhestätten. Darunter befinden sich neben 91 deutschen Soldaten auch 15 sowjetische Soldaten. Es ist erfreulich, dass dieser Ehrenfriedhof, der mitten im Wald liegt, noch laufend  gepflegt wird. Den nächsten Halt legten wir am 3 - eckigen Pfahl ein. An diesem  Pfahl  bzw. seinen Vorgängern befand sich schon seit Jahrhunderten immer eine Grenze. Von 1945 bis 1989 war es die innerdeutsche Grenze. Jetzt sind es Niedersachsen und Sachsen Anhalt, die hier aufeinander treffen. Von der Schutzhütte am 3- eckigen Pfahl gelangten wir auf den ehemaligen Kolonnenweg der Grenztruppen der DDR. Von hier aus  ging es immer, mit  Ausnahme einer Talsenke bergauf. In der Talsenke dem Bodesprung entspringt die Kalte Bode. Jetzt ging es relativ steil bergauf.  Auf diesem  Kolonnenweg mündet der, aus westlicher Richtung vom Torfhaus kommenden, Neuen Goetheweg.  Diesen Neuen Goetheweg folgten wir, bis wir auf die, von Schierke kommenden, Brockenstraße trafen. Nach gut einem Kilometer erreichten wir bei sehr viel Sonnenschein und wenig Schatten den Brockengipfel. Nach dem Mittagessen stand der Besuch des Brockenmuseums auf dem Plan. Ein  Foto vom  "Brockenbezwinger" vor dem Brockengipfelstein durfte natürlich nicht fehlen. Der Rückweg zum Auto erfolgte in umgekehrter Richtung. Die entstandenen Bilder werde ich aufgrund der Vielzahl in 2 Teilen veröffentlichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.