Die Kronleuchter im Schloß Ballenstedt - und noch einige Bilder von unseren schöne Tag !

Die Kronleuchter im Schloß Ballenstedt - und noch einige Bilder von unseren schöne Tag !
Ballenstedt: Manni57 | Das Schloss Ballenstedt ist ein barockes Residenzschloss in Ballenstedt in Sachsen-Anhalt. Es war die Residenz der Fürsten von Anhalt-Bernburg und die Sommerresidenz der Herzöge von Anhalt, errichtet auf einer mittelalterlichen Burg- und Klosteranlage der Grafen von Ballenstedt.

Die Anfänge der Burg sind nicht bekannt, archäologische Befunde zur Gründungszeit gibt es nicht. 1043 gründete Graf Esico in seiner Burg ein Kollegiatstift St. Pankratius und Abundus. Dieses wurde danach dem Benediktinerkloster Nienburg als Propstei unterstellt und um 1123 von Graf Otto dem Reichen und seinem Sohn Albrecht dem Bären in ein Benediktinerkloster umgewandelt.[2] Bis etwa 1140/45 war die Burg wahrscheinlich Hauptwohnsitz von Albrecht.

Über die weitere Entwicklung von Burg und Kloster gibt es nur wenige historische Nachrichten, beide scheinen nur noch eine geringe Bedeutung in der Umgebung gehabt zu haben. Im späten 15. Jahrhundert wurden sie von Raubrittern geplündert. 1525 wurde das Kloster während des Bauernkrieges niedergebrannt und daraufhin vom Abt und dem Konvent dem Fürsten Wolfgang von Anhalt überschrieben.

Neben dem Wiederaufbau des Westflügels wurde in den Jahren zwischen 1627 und 1675 die Klosterkirche erneuert. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Land jedoch stark mitgenommen, auch das Schloss wurde mehrfach besetzt und ausgeplündert. Erst Jahrzehnte später, zu Beginn des 18. Jahrhunderts, konnte das Schloss weiter ausgebaut werden.
Fürst Victor Amadeus von Anhalt-Bernburg ließ den Südflügel des Schlosses, sowie Gebäudeteile längs der Auffahrt zum Schloss errichten. Unter Fürst Victor Friedrich, seinem Sohn, wurde das Schloss zur Jagd- und Sommerresidenz. Die Klosterkirche wurde 1748 abgerissen. An ihrer Stelle wurde unter Leitung des Braunschweiger Landbaumeisters Martin Peltier der architektonisch markante Nordflügel errichtet. In Westen des Nordflügels lagen die Gemächer der Fürsten, im Osttrakt fand die neue Schlosskirche ihren Platz in einem rechteckigen Emporensaal.

Nach der Wiedervereinigung kam die Stadt Ballenstedt in den Besitz des Schlosses, dies war nicht ohne Streit. Eduard Prinz von Anhalt, der jüngste Sohn Joachim Ernsts von Anhalt, des letzten Herzogs von Anhalt, hatte versucht, das Schloss und die von der DDR an die Bundesrepublik übergegangenen Ländereien zurückzubekommen, was nicht gelang. Seitdem hat die Stadt das Schloss Stück für Stück wieder seinem ursprünglichen Aussehen angepasst; die Schlossanlage dient heute als Kulturzentrum mit Galerie- und Veranstaltungsräumen.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar !
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Ballenstedt
4
2 4
3
4
1
3
2
3 2
3 2
1 3
1
3 1
1
2
1 1
3
3
2
3
1 1
1
3 2
1 1
2
2
2 2
2
3
2
2 2
1
3
2 1
1 1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
7.167
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 09.10.2018 | 09:40   Melden
18.324
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 09.10.2018 | 11:31   Melden
8.140
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 09.10.2018 | 17:20   Melden
11.966
Ralf Springer aus Aschersleben | 09.10.2018 | 20:31   Melden
4.228
Lothar Teschner aus Merseburg | 10.10.2018 | 14:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.