Kopflandschaften

Einladung zur 15. Werkstattwoche Kunst
Bitterfeld-Wolfen: Malverein Neue Schenke | Traditionell in der ersten Augustwoche trafen sich im Raum des Malverein Neue Schenke Wolfen e.V. Mitglieder und andere interessierte Laienkünstler zur

Werkstattwoche Kunst

Da ging es wieder nicht nur ums Malen. Über die Arbeitsschritte Skizze und Studie näherten sich die Teilnehmer unter der künstlerischen Anleitung des Malers und Grafikers Klaus Ullrich und seiner Tochter Pauline Ulrich (Keramikerin) aus Wils bei Halle. dieses Mal dem Thema „Kopflandschaften“.
Siehe auch„Eine-Familie-und-ihre-Kunstwelten“

Am ersten Werkstatttag dienten Bücher, Zeichnungen ein Totenschädel und zwei Büsten als Einstieg. Bewaffnet mit Stift und Papier näherten sich die ca. 20 Teilnehmer dem Thema. Am Ende des Tages wurden diese Studien gemeinsam ausgewertet.
Am Tag zwei teilte sich die Gruppe. Ein Teil begann unter Anleitung von Pauline Ulrich mit Tonarbeiten, der andere beschäftigte sich unter Anleitung von Klaus Ulrich weiter an der Leinwand.
Die ersten Plastiken entstehen. Dazu werden zunächst mehrere Platten vorgeformt und anschließend zusammengesetzt. Danach geht es ans Verformen/Modellieren.
Ab dem dritten Kurstag wurde bei den Teilnehmern zwischen Zeichnen und Modellieren gewechselt.
Der letzte Tag brachte erwartungsgemäß den Höhepunkt. Nun kam es zum letzten Feinschliff, der den gestalteten Köpfen das endgültige Aussehen verlieh.
Ganz offensichtlich waren alle mit ihrem Geschaffenen zufrieden. Ob die zwei Jugendlichen oder die Erwachsenen – alle waren begeistert bei der Sache und konnten erstaunt beweisen, welch kreatives Potential in ihnen steckt.
Auch die beiden Künstler Klaus und Pauline Ulrich waren mit viel Spaß dabei, konnten sie doch miterleben, wie unter ihrer Anleitung die Phantasie und das Können der Kursteilnehmer gewachsen ist.

Alle Beteiligten dieser Werkstattwoche wissen es zu schätzen, dass die Stadt Bitterfeld-Wolfen nun schon zum 15. Mal solch ein Erlebnis möglich gemacht hat. Und das – für diejenigen, welche die ganze Woche dabei waren – zu einem Unkostenbeitrag von nur 25 Euro!

Dieser Artikel wurde erst möglich unter Mitwirkung meines Sohnes Konrad Erler. Er war wahrscheinlich nach Abschluss der Sekundarschule schon bei der ersten Werkstattwoche dabei.
Wie auch 2015 - Laienkunst in Wolfen Urlaub für das Hobby - hatte er dafür wiederholt extra Urlaub genommen.
Leider hatte er am letzten Tag ein wahres Künstlerpech. Seine beste Zeichnung zum Thema, so die einhellige Meinung aller, war durch ein Missgeschick hinter einen der schweren Schränke gerutscht und muss dort wohl auf ewige Zeiten schlummern.
Die Leiterin des Malzirkels Martina Schmidt sagte mir auch am Freitag, dass sie Konrad gern in ihren Zirkel hätten, doch er ist seit seiner Schulzeit schon im Bitterfelder Verein „Malen und Zeichnen“, der sich ebenfalls jeden Donnerstag trifft.
Schade, dass ich versäumt habe, meinem Sohn einen Fotoapparat mitzugeben, so habe ich leider keine Bilder von der aktiven Schaffensphase dieser Werkstattwoche.
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
12.543
Ralf Springer aus Aschersleben | 06.08.2018 | 17:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.