10. Geiseltal-Cup im Freien Ringkampf

  Ein Wettkampf mit Überraschungen

Am 09.09.2018 fand in der Sankt Barbare Halle Braunsbedra der 10. Geiseltal-Cup im Freien Ringkampf für die Jugend C, D, und E statt. Ein kleines Jubiläum dem alle Verantwortlichen gespannt entgegenfieberten. Schließlich hatten sie sich einige kleine Überraschungen ausgedacht.
Angetreten waren 171 Sportler aus 19 Vereinen die um die begehrten Medaillen und Pokale kämpfen wollten. Die Eröffnung des Wettkampfes übernahmen die Hauptsponsorin des Turniers Frau Dr. Verena Späthe und der Bürgermeister der Stadt Braunsbedra, Steffen Schmitz.
Für gute Laune und eine perfekte Moderation sowohl bei der Eröffnung als auch während des Wettkampfes und bei der Siegerehrung sorgte Mirko Opitz, von “Mirko on Tour“.
Ausreichend ausgestattet war das Turnier auch in diesem Jahr mit Kampfrichtern, die unter der Leitung von Max Zander und Christoph Krumrey eine Fantastische Leistung ablieferten. Sie haben einen riesen Anteil daran, dass der Wettkampf zügig und ohne Unterbrechungen ablaufen konnte.
Bei der Eröffnung gab es schon die erste Überraschung. Es wurden zwei Luftschlangenkanonen gezündet die dann den gesamten Wettkampf über die Decke
der Wettkampfhalle zierten. Schlagartig standen aber auch alle Kinder auf der Matte um eine der Luftschlangen zu erhaschen. Ein riesen Spaß für alle.
Auf der Matte lieferten sich die Sportlerinnen und Sportler spannende Kämpfe und auch in Sachen Mannschaftswertung ging es wieder heiß her.
Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich in diesem Jahr gleich 4 Vereine, der 1. Luckenwalder SC, der RV Thalheim, FC Erzgebirge Aue und RVE Lugau.
Am Ende hatte mit 51 Punkten ganz knapp der RV Thalheim die Nase vorn. Den zweiten Platz belegte der 1. Luckenwalder SC mit 49 Punkten. Dritter wurde mit 47 Pukten FC Erzgebirge Aue und vierter RVE Lugau mit 46 Punkten. Auf dem fünften Platz landete der Pokalverteidiger des letzten Jahres Luftfahrt Berlin mit 36 Punkten und sechster wurde mit 25 Punkten der Rote Stern Sudenburg. Der SV Braunsbedra belegte mit seiner jungen und noch dazu Einsatzgeschwächten Mannschaft von 10 Sportlern den 9. Platz in der Mannschaftswertung.
Die Platzierungen der Braunsbedraer Sportler im Einzelnen:
Alexander Bahn, Jugend C, 63 kg, 1. Platz
Nils Bolze, Jugend C, 50 kg, 3. Platz
Patrizia Bahn, Jugend C, 46 kg, 5. Platz
Leo Sievert, Jugend C 38 kg, 7. Platz
Nick Klein, Jugend D, 27 kg, 8. Platz
Alina Klein, Jugend E, 31 kg, 8. Platz
Kerim Spanier, Jugend E, 4. Platz
Paul Sievert, Jugend E, 28 kg, 2. Platz
Tristan Neidel, Jugend E 28 kg, 11. Platz
Luka Haake, Jugend E 19 kg, 1. Platz
Bei der Siegerehrung konnten für alle Medaillengewinner attraktive Preise vergeben werden. Dafür konnten wieder mehrere Sponsoren, unter anderem die Sparkasse Braunsbedra, und die ÖSA-Versicherung (Frank Heinrich) gewonnen werden.
Bei der Siegerehrung lauerte die zweite Überraschung auf alle Teilnehmer. Die Mannschaftspokale. Hier hatten die Verantwortlichen viel Zeit und Mühe investiert um
das Maskottchen der Stadt Braunsbedra (Leo) in einen Pokal zu verwandeln. Gelungen
ist das mit Bravour. Diese Pokale waren der absolute Renner und die Attraktion bei allen Fotografen. Es sind absolute Unikate und es wird sie kein zweites Mal geben.
Zusammengefasst kann man sagen, dass der SV Braunsbedra seine Aufgabe wieder einmal hervorragend gelöst hat. Angefangen bei der Organisation, über die Herrichtung der Sporthalle, die Durchführung des Wettkampfes und des Verpflegungsstandes, bis hin zum Abbau aller Gerätschaften nach der Siegerehrung verlief der Wettkampf Reibungslos und ohne Vorkommnisse.
Ein Dank gilt hier allen Eltern die der Abteilung dabei sowohl im Vorfeld als auch bei der Durchführung tatkräftig zur Seite standen. Ebenfalls ein Dankeschön an die „Braunsdorfer Schlachterei“ und an die „Gaststätte der vier Seen“ die bei der Bereitstellung und Vorbereitung einiger Speisen aushalfen. Nicht zu vergessen „Design und Gravur Gebr. Gallas“ die Einzelteile für die Pokale zur Verfügung stellten. Ein besonderer Dank gilt dem Magdeburger Verein „Roter Stern Sudenburg“, der bereits am Samstag anreiste und dem SV Braunsbedra sowohl bei der Einrichtung der Sporthalle, als auch beim Abbau aller Gerätschaften tatkräftig zur Seite stand.
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
20.333
Peter Pannicke aus Wittenberg | 14.09.2018 | 13:29   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.