Landesmeisterschaft im Freien Ringkampf und Griechisch-Römischen Stil

von links nach rechts, hinten: Cody Klaus, Christian Künzel, Egor Alifer, Daniel Alifer vorn: Alexander Besai, Patrizia Bahn, Alexander Bahn, Leo Sievert
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Am 10.02.2018 fanden die Landesmeisterschaften im Freien Ringkampf und im Griechisch-Römischen Stil in Halle statt. Am Vormittag kämpften die Altersklassen Männer und Junioren, Weibliche Jugend und Aktive, Jugend A, B und C im Freien Ringkampf um die Titel. Am Nachmittag traten nochmals die Altersklassen Männer und Junioren und die Jugend A, B und C an, um die Besten im Griechisch-Römischen Stil zu ermitteln. Insgesamt gingen an diesem Tag aus 20 Vereinen, 147 Sportlerinnen und Sportler im Freien Stil und 97 Sportler im Griechisch-Römischen Stil an den Start. Der SV Braunsbedra beteiligte sich mit 8 Sportlern in beiden Stilarten an diesen Meisterschaften.
Bei den Männern betrat Christian Künzel (86 kg) nach langer, langer Zeit wieder die Matte. Er belegte im Freien Stil den 3. Platz und im Griechisch-Römischen Stil den 2. Platz.
Als junger A-Jugendlicher stellte sich Egor Alifer (71 kg) seinen Konkurrenten und erkämpfte im Freien Stil den 4. Platz und im Griechisch-Römischen Stil den 3. Platz.
In der B-Jugend kämpften Cody Klaus (69 kg), Daniel Alifer (58 kg) und Alexander Besai
(50 kg). Während Cody und Daniel in beiden Stilarten den 2. Platz belegen konnten, schaffte es Alexander im Freien Stil auf den 6. Platz und im Griechisch-Römischen Stil bis auf den 5. Platz.
Bei den C-Jugendlichen traten Alexander Bahn (63 kg), Leo Sievert (34 kg) und Patrizia Bahn (46 kg) an. Alexander belegte in beiden Stilarten knapp nach Punkten geschlagen, den 2. Platz. Leo kam im Freien Stil auf den 5. Platz und im Griechisch-Römischen Stil erkämpfte er sich sogar den 3. Platz.
Patrizia hatte es durchweg mit starker männlicher Konkurrenz zu tun und schlug sich dort recht achtbar. Sie erkämpfte sich im Freien Stil die Bronzemedaille und belegte im Griechisch-Römischen Stil den 5. Platz.
Als Kampfrichter des SVB war Carolin Groß eingesetzt und an der Computertechnik stand Antje Schöne einmal mehr ihren Mann.
Betreut wurden die Sportler von den Trainern Sebastian Brehme und Uwe Nagel.
Sie zeigten sich letztlich doch zufrieden mit den Kampfleistungen ihrer Schützlinge, auch wenn hier und da ein Meistertitel im Bereich des Möglichen war.
Aber wie gesagt … Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.