Pokal des Bürgermeisters der Stadt Apolda im Freien Ringkampf

  „Unverhofft kommt oft“
Am 18. Februar trat eine kleine Delegation des SV Braunsbedra den Weg nach Apolda, zum dortigen Pokalturnier an. Dieses Turnier fand für die Weiblichen Schüler und die Jugend D und E statt. Das besondere war, das vor dem eigentlichen Wettkampf für alle ein Vielseitigkeitswettkampf durchgeführt wurde. Gefordert waren hier Klimmzüge,
Rumpfheben, Liegestütze und Bankspringen. Der SV Braunsbedra beteiligte sich mit 6 Sportlerinnen und Sportlern an diesem Wettkampf. Insgesamt waren 74 Teilnehmer aus 12 Vereinen anwesend.
Schon beim Vielseitigkeitswettkampf legten sich die Braunsbedraer Kämpferinnen und Kämpfer mächtig ins Zeug. Schließlich hatten Sie die gleichen Übungen während des kürzlich durchgeführten Trainingslagers ausgiebig geübt. Und das zahlte sich aus. Zur Erklärung, eingeteilt wurde hier nicht in die einzelnen Gewichtsklassen, sondern zwei bis drei Gewichtsklassen wurden zu einer Gruppe zusammengefasst. So belegte Patrizia Bahn souverän den 1. Platz, ebenso wie Paul Sievert. Auf den 3. Platz kamen Alina Klein, Tristan Neidel und Luca Haake. Den 5. Platz belegte hier Nick Klein.
Es folgte ein Wettkampf im Freien Ringkampf in den üblichen Alters- und Gewichts-klassen.
Gleich den Auftaktkampf machte Nick Klein (Jugend D, 27 kg) und hier traf er auf einen starken Gegner aus Mühlberg dem er nicht wirklich viel entgegenzusetzen hatte. Dieser sowie die zwei weiteren Kämpfe gingen verloren. Im letzten Gefecht allerdings zeigte Nick sein Können. Mit guten Techniken im Stand und auch im Boden beendete er den Kampf mit einem Schultersieg. Das brachte ihm dann doch noch den 4. Platz und eine Portion Selbstvertrauen ein.
Es folgte das Fliegengewicht Luca Haake in der E-Jugend bis 18 kg. Luca muss noch viel, viel lernen was die Techniken angeht. Doch sein Kampfgeist ist unübertroffen und genau mit diesem besiegte er an diesem Tag seine zwei Gegner und holte sich so die Gold-medaille.
Das gleiche trifft auf Tristan Neidel zu. Er stand in der Gewichtsklasse bis 24 kg der E-Jugend auf der Matte. Tristan konnte einen von seinen beiden Kämpfen gewinnen und belegte den 2. Platz. Eine tolle Leistung von den Beiden Vorschulkämpfern.
Der dritte in der E-Jugend war Paul Sievert bis 25 kg. Paul konnte alles bisher im Training gelernte sehr gut umsetzen. Er besiegte seine beiden Gegner klar in der ersten Runde, den zweiten sogar schon nach neun Sekunden. Die Goldmedaille war die Belohnung.
Bleiben unsere zwei Mädchen bei den weiblichen Schülern. Alina Klein trat in der Ge-wichtsklasse bis 26 kg an. Das Handicap der „jungen“ Mädchen ist der Altersunterschied der hier bis zu 5 Jahren betragen kann und kaum eines der jüngeren Mädels stellt sich hier ihren älteren Kontrahentinnen. Alina hat es gewagt, ihre beiden Kämpfe zwar nicht gewinnen können, dafür hat sie jedoch viel Wettkampferfahrung gesammelt und auch diese kann ihr keiner mehr nehmen. Alina belegte den 3. Platz.
Etwas besser ist in dieser Altersklasse Patrizia Bahn dran. Sie gehört nun bereits zu den „älteren“ und stand in der Gewichtsklasse bis 45 kg auf der Matte. Auch Patrizia hatte zwei Kämpfe zu bestreiten von denen sie einen verloren und einen gewonnen hat. Patrizia muss den Respekt vor den gleichaltrigen Gegnerinnen ablegen, „frecher“ auftreten und ihre eigenen Techniken durchsetzen. Dass sie das kann, beweist sie drei Mal in der Woche beim Training. Nun muss sie es nur noch in den Wettkampf übertragen. Patrizia belegte den 2. Platz.
Und dann kam das unerwartete, dass womit keiner gerechnet und woran keiner mehr gedacht hat. Die Pokalwertung. Mannschaft für Mannschaft wurde vorgelesen, beim letzten Platz beginnend bis der SV Braunsbedra an der Reihe war. 6. Platz SV Brauns-bedra, hieß es da. Alle sahen sich erstaunt an und konnten es kaum fassen. Dann war die Freude übergroß und nicht nur bei den Kindern. Mit einer solch jungen Mannschaft einen solchen Erfolg feiern zu können, ist schon ein klitzekleines Achtungszeichen und beweist, dass die Ringer des SVB auf dem richtigen Weg sind.
Betreut wurden die Mädchen und Jungen an diesem Tag von den Trainern Mario Bahn und Uwe Nagel. Kräftig angefeuert wurden sie von Frau Klein, Herrn Sievert und Familie Neidel.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.