Bockwindmühlen auf der Spur ①

die Bockwindmühle von Colbitz/Lindhorst
Colbitz: Bockwindmühle von Colbitz/Lindhorst | Für unsere letzte Kurzreise hatte ich mir vorgenommen mehrere Mühlen aufzusuchen.

Als erste sollte es auf der Rückfahrt von der LAGA in Burg zum Hotel Jagdschloss Letzingen die Bockwindmühle von Colbitz/Lindhorst sein.

Die Mühle entstand 1861 an der Straße von Lindhorst nach Colbitz im Auftrag eines Alexander Theodor Lüders.
Letzter Müller auf der Mühle war Müller Lindemann, der die Anlage noch bis in die 1960er Jahre betrieb. Die Mühle war dann ungenutzt und verfiel danach zunehmend. 1990 soll es Pläne gegeben haben die Mühle abzubauen und nach Schleswig-Holstein zu verkaufen. Dies wurde unter Gesichtspunkten des Denkmalschutzes untersagt. Aufgrund dieses Vorgangs gründete sich am 30. Oktober 1990 der Verein zur Erhaltung der Bockwindmühle Lindhorst e.V. Am 30. Mai 1992 wurde die Mühle, vor 2000 Zuschauern, mit Hilfe eines Krans von ihrem bisherigen Standort auf ein 57 Meter entferntes Gemeindeland umgesetzt. Groß war die Freude, als nach 30 Jahren Stillstand 1994 das erste gemahlene Schrot durch das Sieb rieselte.
In Mühle, Backhaus und Nebengelass wird der Weg vom Korn zum Brot gezeigt, werden verschiedene Getreidearten ausgestellt und alte Backtechnik präsentiert.
Besonders zum Herrentag und am Pfingstmontag herrscht viel Betrieb auf dem weitläufigen Mühlengelände. Dann klappern die Mühlenflügel und aus dem Ofen im Backhus duftet es nach frischem Brot und Kuchen. Auf dem weitläufigen Mühlengelände erleben die Gäste beschauliche Stunden.
Quellen: Die Bockwindmühle von Colbitz/Lindhorst und Windmuehle.colbitz.net

Mit Navi war es kein Problem die stolze Mühle mit einer Flügelspannweite von 19,5 m und eine Firsthöhe von 12,5 m zu finden.
Doch erschreckt sahen wir am Backhus daneben erhebliche Brandspuren.

Wieder zu Hause las ich folgendes:
Ein Feuer hat in der Nacht vom 29. zum 30.5.2018 das Gebäude, in dem die Schaubäckerei des Mühlenvereins Lindhorst-Colbitz untergebracht ist, zerstört. Vermutlich durch fahrlässige Brandstiftung war eine in unmittelbarer Nähe zur Giebelseite befindliche Restmülltonne in Flammen aufgegangen. Das Feuer hatte auf die Giebelseite übergegriffen“.
Quelle: Schaubäckerei geht in Flammen auf

Hoffen wir, dass der Verein Kraft und Unterstützung für einen Neuaufbau findet.

Leider fiel mir vorher auf der B 189 bei Wolmirstedt eine andere Bockwindmühle erst im Vorbeifahren auf.
Nämlich die Auerbachs Mühle Sie wurde 1842 erbaut. Von 1992 bis 1994 fand eine umfassende Sanierung statt. Zu diesem Zeitpunkt entstand auch das gleichnamige Hotelrestaurant auf dem Mühlenhof.
Doch aufgeschoben ist nicht Besuch aufgehoben!
1
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
6.758
Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna | 18.08.2018 | 12:04   Melden
10.952
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 18.08.2018 | 17:46   Melden
14.699
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 19.08.2018 | 15:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.