Eine übernormale Ausstellung in der Orangerie der Gemäldegalerie Desssau-Rosslau mit Werken von Miriam Vlaming

Die Künstlerin im Gespräch
Dessau-Roßlau: Anhaltische Gemäldegalerie | Der Anhaltische Kunstverein hatte geladen. Sparsam mit einer einfachen Karte. Rein informativ. Meine innere Spannung baute sich nicht auf Grund der Bekanntheit oder Berühmtheit der angesagten Künstlerin und ihrer Werke auf, sondern im Gegenteil auf das Unbekannte ihrer Person und ihres Werkes durch meine Person. Ich schäme mich fast, dies zu gestehen. Man muss diese Künstlerin einfach kennen, so meine jetzige Überzeugung. Ein Juwel in der Kunstszene der man wohl nicht genug Aufmerksamkeit schenken kann. Ich gehöre zu der Generation oder Personenkreis, der die moderne Malerei sicher unbegründet in die Schublade Abstrakt, nicht fassbar und Aussage der Werke nicht interpretierbar steckt. Man tut den Künstlern dieser Malweise sicher unrecht. Meine Skepsis erwies sich als überzogen und unbegründet. Vorweg, die Bilder haben eine gegenständliche Aussage und gehen eigentlich nur im Hintergrund ins abstrakte. Sehr zu meiner Beruhigung. Überrascht war ich auch von den zahlreich erschienen Besuchern. Miriam Vlaming musste - im Gegensatz mir - vielen ein Begriff sein. Man lernt nie aus. Ich stürzte mich ins Gewimmel, sammelte erste erbauliche Eindrücke über die ausgestellten Bilder und ließ meinen Blick suchend über die Menge schweifen. Man schaut, ob sich Bekannte unter den Besuchern finden lassen oder ob man die Hauptperson erkennen kann. Konnte ich, wie sich später herausstellte. Positiv registrierte ich bei dieser Gelegenheit, dass sich im Gegensatz zu manch anderer Veranstaltung sehr viel jüngere Leute unter den Besuchern befanden. Es gibt sie also noch in Dessau-Rosslau. Die Dinge nahmen ihren Lauf.
Der Chef, Herr Lambrecht, vom Anhaltischen Kunstverein Dessau e.V. begrüßte das Publikum, Mariam Vlaming und, Prof. Dr. M. Oswald und dankte den Helfern , ohne die eine solche Ausstellung nicht möglich ist, was in mir die Frage aufkommen ließ: Was macht diese Gesellschaft nur ohne ehrenamtlich tätige Bürger? Die Begrüßung war kurz und präzise. Allerdings hätte ich einen Wunsch für die Zukunft. Stellen sie den Laudator ein wenig ausführlicher vor, denn ich war sicher nicht der Einzige der Herrn Prof. Oswald nicht kannte. Nach Recherche weiß ich nun, dass Herr Prof. Oswald an der Pädagogischen Hochschule Weingarten Kunst lehrt und selbst aktiver Künstler ist. Also ein Fachmann, der weiß, worüber er spricht und das tat er präzise, klar gegliedert und für den Besucher verständlich und aufschlussreich, so dass man sich die Werke anschließend fachkundiger erschließen konnte. Danke.
Die Ausstellung war eröffnet. Miriam Vlaming zeigte sich in den anschließenden Gesprächen und Interviews offensichtlich aufgeschlossen, aufmerksam und sehr geduldig.
Dem Anhaltischen Kunstverein Dessau muss man seine Bewunderung und Anerkennung zu dieser gelungenen hochkarätigen und künstlerisch wertvollen Ausstellung aussprechen und hoffen, dass diese Bemühungen durch hohe Besucherzahlen belohnt werden.
Miriam Vlaming ist Absolventin der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Meisterschülerin von Prof. Arno Rink und wird der Neuen Leipziger Schule zu gerechnet, deren prominenter Vertreter u.a. der international sehr geschätzte Maler Neo Rauch ist.
Miriam Vlaming hat nach dem Studium mehrere Arbeitsaufenthalte, zum Beispiel in Kenia, Columbia/USA, Niederlande, China und Israel zur Fortbildung genutzt.
Sie bekam Einzelausstellungen in sämtlichen Metropolen der Bundesrepublik Deutschland, in Beijing/ China, Columbia/USA, Paris/Frankreich und Rotterdam/Niederlande. Und jetzt in Dessau-Rosslau!
Wer sich bei der Einschätzung eines künstlerischen Werkes nach dem Preis richtet, dem sei gesagt, dass Bilder von Miriam Vlaming international bis zu über 20 000 € gehandelt werden.
Die Ausstellung hat vom 20.Jan. bis zum 25.Febr. 2018 Di. - So. von 11 - 17 Uhr geöffnet. Eintritt: 3€ / 2€

Anmerkung der Redaktion: Auf Wunsch  von Miriam Vlaming wurden für diese aktuelle Version Bilder von ihr gelöscht, da sie mit diesen nicht einverstanden war.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.384
Wolfgang Rust aus Dessau-Roßlau | 26.01.2018 | 17:44   Melden
1.384
Wolfgang Rust aus Dessau-Roßlau | 26.01.2018 | 18:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.