Stolp in Pommern ...,

Altstadt mit Marienkirche, leider ohne Jahreszahl
die Stadt, in der ich 1938 geboren wurde, heißt nun schon lange Slupsk.
Sie gibt es aber so auch deshalb nicht mehr, Weil vor allem ein großer Teil der Altstadt nach dem Einmarsch der Roten Armee ab Anfang März 1945 abgebrannt ist.

Trotzdem bin ich sei 1971 immer wieder dort gewesen und habe mich umgesehen nach allem, was mich noch an die ersten acht Jahre meines Lebens in Stolp in Pommern erinnern kann.

Von einer dieser Reisen habe ich Vorkriegsfotos mitgebracht, die ich inzwischen digitalisiert habe und in Ergänzung anderer Reiseberichte zeigen kann. Machen wir nun gemeinsam eine Reise in die Vergangenheit? Für mich ist die noch immer nicht ganz vorbei!


(Die Bilder sind beschriftet.)
2
1
2
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
6 Kommentare
14.362
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 04.02.2017 | 12:01   Melden
8.510
Annette Funke aus Halle (Saale) | 04.02.2017 | 12:51   Melden
3.622
Lothar Teschner aus Merseburg | 04.02.2017 | 17:14   Melden
10.742
Ralf Springer aus Aschersleben | 04.02.2017 | 20:39   Melden
18.089
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 05.02.2017 | 16:27   Melden
7.989
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 07.02.2017 | 18:02   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.