Trauriger Anblick im Wörlitzer Park

Mitten im See eine Sandbank
Was ist das denn? So fragte ich mich beim Spaziergang durch den Wörlitzer Park. Mitten im See standen Tisch und Stühle unter einer Palme. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass trotz des Wasserschwundes noch Gondeln fahren, aber nicht mehr auf den Kanälen. Hier wurde die Schwimmbrücke schon an Land gebracht. Es war ein trauriger Anblick. Die Schwäne mussten teilweise durch Schlamm waten, ehe sie wieder schwimmen konnten. Am Stein fehlte das Wasser fast völlig. Von der gewohnten Idylle keine Spur.
Die Enten standen im großen See auf dem Grund und suchten nach Nahrung. Soetwas habe ich in meinem ganzen langen Leben noch nicht erlebt. Um Besucher anzulocken war der Spruch angebracht:
Wenn du denkst es geht nix mehr,
pack deine Sachen und komm her.
Dabei waren zwei einsame Gondeln zu sehen, die auf dem fast ausgetrockneten See umherschipperten.
Wenigstens die Seerosen zeigten farbige Blüten.
Das Gartenreich ist in großer Gefahr, wenn es nicht bald ausgiebig regnet.
2
1 2
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
18.491
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 26.08.2018 | 18:48   Melden
4.333
Lothar Teschner aus Merseburg | 27.08.2018 | 14:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.