Eine Reise in die Vergangenheit

FDJ- ler waren fast alle, sogar Angela Merkel
Durch den Dessauer Ortsteil Ziebigk dröhnt an diesem 1. Mai wieder lautstark Musik. Schlager, Pionier- und Kampflieder, sogar Originalreden von DDR- Politikern sind zu hören.
Nicht nur Menschenmengen strömen an diesem Tag in das Ostalgiemuseum, auch Oldtimer fahren auf zwei- oder vier Rädern auf den Hof.
Trabbis, Armeefahrzeuge, Wartburgs, Skodas und Mopeds aus der früheren DDR sind zu sehen. Manch ein "Ossi" erinnert sich wohlwollend an die Trabbi- Zeit.
Unter den Besuchern trifft man auf FDJ- ler oder Menschen in Kampfgruppenuniform.

Zweimal im Jahr öffnet das Ostalgiemuseum seine Pforten für die Besucher.
Besonders anziehend ist der Fernsehraum. Im alten DDR- Farbfernseher erscheinen Originalberichte über Höhepunkte in der DDR.
Alle Fernseher und Radios in diesem Raum sind voll funktionstüchtig.
Beim Anblick der Haushaltsgeräte hört man viele Menschen sagen. "Das hatte ich auch, schade dass ich es entsorgt habe".
Man möchte die Zeit nicht zurück, aber manches ist erhaltenswert. Die Schulbildung zum Beispiel. Die Preise der Schulbücher waren erschwinglich für jeden. Durch den einheitlichen Lehrplan gab es keine Schwierigkeiten beim Schulwechsel.
Wer das Museum besichtigen möchte, hat am 3. Oktober wieder Gelegenheit.
1 1
1 1
1 1
2
2
1 1
1
1
1 1
1 1
2
1
1 1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
18.046
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 01.05.2018 | 16:54   Melden
10.573
Ralf Springer aus Aschersleben | 01.05.2018 | 21:16   Melden
6.322
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 02.05.2018 | 06:34   Melden
10.257
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 02.05.2018 | 08:02   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.