Hühnerei, Wellensittich und co.

Hunderte Besucher strömten am Karfreitag in den Dessauer Tierpark. Aus ganz Sachsen- Anhalt kamen sie. Anziehungspunkt war zunächst das Schlangenhaus. Hier konnten Kinder und Erwachsene beobachten, wie Küken aus dem Ei schlüpfen und bald darauf schon quicklebendig sind. Die Tierparkbesucher mussten erfahren, dass das ein langwieriger, sehr anstrengender Prozess für das Küken ist. Ein Küken hatte schon mit dem sogenannten Eizahn ein Loch gehackt, aber es konnte noch Stunden dauern bis es sich befreit hat.
Viele Besucher gingen erst eine große Runde durch den Park, um anschließend vielleicht die "Geburt" mitzuerleben.
Ein weiterer Anziehungspunkt war die Voliere der Wellen- und Nymphensittiche, die die Besucher betreten dürfen. Auch füttern ist ausdrücklich erlaubt. Am Eingang zum Tierpark konnten Hirsekolben gekauft werden. Die Vögel verloren alle Angst und setzten sich sogar auf die Kolben, die ihnen hingehalten wurden.

Der ganze Tierpark war österlich geschmückt. Die schönste geschmückte Wohnung hatten die Totenkopfschaben. Der Besucher kann das Licht im Schabenzimmer selbst einschalten.
Vielleicht verliert der eine oder andere Besucher seinen Ekel vor diesen Tieren, wenn die Umgebung schön gestaltet ist.
Im sechzigsten Jahr seines Bestehen ist derTierpark  immer noch eines der beliebtesten Ausflugsziele der Dessauer und seiner Gäste.
2
1 3
1
1 1
1
1 1
1 2
1
2
3
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
10.481
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 31.03.2018 | 18:48   Melden
11.052
Ralf Springer aus Aschersleben | 01.04.2018 | 01:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.