Landespolizeiorchester Sachsen- Anhalt auf Weihnachtstournee

Die Dessauer Marienkirche ist wieder gut gefüllt. Die Besucher des Konzertes des Landespolizeiorchesters können es kaum glauben, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist.
Seit etwa  zehn Jahren besucht ein Ehepaar die Konzerte. Dazu ist es extra aus Delizsch nach Dessau gekommen.
Die Reihen der Musiker haben sich gelichtet. Auch hier schlägt das Alter zu. Zehn neue Musiker werden gebraucht. Vorerst müssen Theatermusiker aushelfen bis die Polizei neue Stellen genehmigt.
Eröffnet wurde das Konzert vom Leiter des Dessauer Polizeireviers, Roger Schubert.
"Die Welt scheint aus den Fugen geraten zu sein", so seine Worte mit aktuellen Beispielen.
Er zitiert immer wieder gern die Worte: Verändere die Welt mit einem Lächeln, aber lass dein Lächeln nicht von dieser Welt verändern."
Die Leitung des Orchesters lag in den Händen von Ronald Ziem.
Es war ein sehr abwechslungsreiches Programm. Traditionelle Weihnachtslieder, bei denen das Publikum mitsingen durfte, wechselte mit sinfonischen Stücken ab.
So waren zum Beispiel Ausschnitte aus "Carmina Burana" von Carl Orff und eineTanzmelodie aus der Oper "Hänsel und Gretel" zu hören.
Beachtenswert ein Waldhornkonzert auf der Tuba geblasen. Dann folgten amerikanische Weihnachtsmelodien mit zündendem Rhythmus. Gern hätten alle "Feliz Navidat" mitgesungen, aber die Sprache gestaltete sich schierig.
Die Moderation lag in den bewährten Händen von Roland Degen, ein Multitalent. Er bläst Saxofon, singt und moderiert.
Diesmal berichtete er über die Entstehung des Butterstollen.
Gemeisam mit der Sängerin las er eine Weihnachtsgeschichte in gemütlicher "Wohnzimmerecke."
Seine Worte"Ein Geschenk ist genau so viel wert, wie die Liebe , mit der es ausgewählt wurde."
Die Sängerin, Doreen Günther, überraschte mit einer kräftigen, klangvollen Altstimme.
Auch der Landespolizeipfarrer und Seelsorger kam zu Wort. Herr Bertling erinnerte an die Weihnachtsgeschichte und berichtete über die "Rose von Jericho" (Die Blume derTränen).
Das Publikum hätte noch stundenlang zuhören können und sich die Intonation des "Dessauer Marsches" gwünscht.
Aber alle freuen sich schon auf das nächste Weihnachtskonzert des Polizeiorchesters.
Der Spendenerlös kam diesmal der Dessauer Tafel zugute. Von der Tafel werden in Dessau 1200 Menschen versorgt, darunter 300 Kinder.
1
1
1
2
2
3
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
6.097
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 01.12.2018 | 11:14   Melden
7.413
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 01.12.2018 | 11:44   Melden
6.097
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 01.12.2018 | 12:19   Melden
7.413
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 01.12.2018 | 17:16   Melden
12.538
Ralf Springer aus Aschersleben | 03.12.2018 | 01:17   Melden
12.538
Ralf Springer aus Aschersleben | 03.12.2018 | 14:00   Melden
4.333
Lothar Teschner aus Merseburg | 03.12.2018 | 16:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.