Physiotherapeut aus Berufung

Wer die Praxis von Stephan L. betritt, ist angenehm überrascht. Die Räume spiegeln die Liebe zum Detail wieder. Es ist ein ganz besonderes Wohlfühlambiente. Nach eigenen Ideen und Vorstellungen hat Stephan L. seine Praxis gestaltet. Die Patienten sollen sich hier gut aufgehoben fühlen.
Die Hilfesuchenden kommen aus der näheren Umgebung, aus anderen Städten und sogar aus Österreich.
Stephan, wie ihn die meisten nennen,leistet eine außergewöhnliche Arbeit.
Er trägt während der Arbeit keine Uhr. "Jeder Patient bekommt so viel Zeit wie er braucht", sagt Stephan.
Beim ersten Besuch eines Kranken erhebt Stephan L. eine Anamnese, macht eine fachliche Problemanalyse und bespricht die Therapie mit dem Patienten.
Hier kommen klassische physiotherapeutische Methoden und manuelle Therapie zum Einsatz.
Auch alternative Verfahren, wie die Lasertherapie, wendet Stephan L. an.
Die Patienten bekommen Hilfe zur Selbsthilfe.
Sie werden ermutigt,durch eigene häusliche Übungen und sportliche Aktivitäten ihre Gesundheit zu erhalten und zu verbessern.
Ständige Begleitung und Kontrolle des Therapieverlaufs sind Grundbestandteil seiner Arbeit.
Stephan ist sehr hilfsbereit und aufgeschlossen. Er geht auf die Patienten mit all ihren Problemen ein.

Der Weg zum Physiotherapeuten

Seine Ausbildung bekam Stephan L. in Leipzig. In Holland machte er eine Bachelor- Ausbildung.
Seine Eltern sind Ärzte. Schon von klein auf durfte Stephan mit in die chirurgische Praxis seines Vaters. Er durfte sich Röntgenbilder ansehen und mit 13 Jahren bei einer OP zusehen. Seit 1991 fuhr er mit seinem Vater zu Chirurgenkongressen. Hier lernte er die operative Lasertechnik kennen. Seit 2008 hat er eine eigene Praxis.

Musik ist sein Leben

Zur Physiotherapie kam Stephan L. über Kunst, Musik und Heilpraxis.
Schon als Schüler spielte die Musik die wichtigste Rolle.
Jetzt ist er fest eingebunden in eine erfolgreiche Band.
Hier spielt er Schlagzeug. Das hat er sich autodidaktisch angeeignet.

Aktiver Sportler

Auch sportlich ist Stephan L. sehr aktiv. Er spielt Billiard und ist Kapitän der 1. Mannschaft des 1. Dessauer PBC.
Die Liebe zum Beruf und zu seiner Heimat ist für die Stadt Dessau ein großer Gewinn.
2 2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
5.261
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 25.10.2016 | 22:33   Melden
781
Béatrice Haas aus Dessau-Roßlau | 25.10.2016 | 22:56   Melden
6.418
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 25.10.2016 | 23:09   Melden
2.539
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 26.10.2016 | 11:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.