Tag der Gemeinschaft

Gelände des MDR
Leipzig: MDR |

Mein zweiter Tag der Gemeinschaft war noch interessanter als der Erste....und auch kostenintensiver

Nachdem ich im November von meinem allerersten "Tag der Gemeinschaft" berichten konnte (siehe früheren Beitrag), erlebte ich diesen besonderen Tag nun zum zweiten Mal. 

Im Gegensatz zum vorigen Jahr ging es heute nach Leipzig. Morgens um 7 trafen sich alle Kolleginnen und Kollegen am Dessauer Hauptbahnhof um dann mit der S-Bahn zur MediaCity Leipzig zu fahren. Dort wurden wir freundlich von Johanna R. empfangen, die unser Tour-Guide für die Studio-Tour an diesem Tag sein sollte.
Sie hat ihren "Job" ganz ausgezeichnet gemacht. So erfuhren wir in der MediaCity viele interessante Dinge über die Produktion der TV-Serie "In aller Freundschaft" inklusive eines 3D-Filmchens vom Set mit Erklärungen von Bernhard Bettermann, Andrea-Kathrin Löwig und Thomas Rühmann. 

Auch wurde uns erklärt wie, z.B. beim Wetterbericht mit Chroma Keying gearbeitet wird. Das ist ein grüner Hintergrund auf den jeder beliebige Hintergrund projiziert werden kann. Früher wurde auch der Blue Screen benutzt. Ein Kollege durfte sich sogar als "Wettermann" versuchen. 

Im MDR konnten wir auch das Studio von MDR aktuell besichtigen und das Studio in dem u.a, MDR um 4 produziert wird. Beeindruckend dort waren die vielen Scheinwerfer die von der Decke hingen. Ratet doch mal, wie viele das sind.

Zum Abschluss der Studio Tour fuhren wir noch mit dem Aufzug in die 13.Etage und genossen die Sicht über Leipzig...naja, ich habe es nicht genossen, da ich immer noch nicht Höhentauglich bin.



Wer im Glashaus sitzt...

...sollte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen...ach nein, das Sprichwort ging anders. Wir saßen auch nicht im Glashaus sondern davor. Das Glashaus ist eine Ausflugsgaststätte in der Nähe der Rennbahn "Scheibenholz". Während wir dort unser Mittagessen zu uns nahmen bekamen wir nicht nur von ...zig Wespen Besuch. Nein, auch ein Spatz (Sperling) wusste das gute Essen zu schätzen.

Eine Flussfahrt die ist lustig...



ach..schon wieder falsch
Zum krönenden Abschluss des Tages unternahmen wir eine Fahrt auf dem Karl-Heine-Kanal und der Weißen Elster vom Stadthafen Leipzig bis zur Schleuse Connewitz. Dabei erfuhren wir vom Bootsführer viele sehr interessante Dinge aus der jüngeren und älteren Geschichte der Stadt Leipzig.

Letztendlich war es ein gelungener "Betriebsausflug" , der mich zwar 60 Euro gekostet hat, aber der Spaß war jeden Cent wert.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.