TVC 99 Eisleben feiert 20-jähriges Jubiläum seiner Gründung

Eisleben hat eine lange und erfolgreiche Volleyballtradition. Im Jahre 1950 begannen junge Sportler – teilweise ehemalige Faustballer - in Eisleben aktiv mit der Sportart „Volleyball“ und holten bereits 1953 mit Stahl Eisleben den Meistertitel der DDR - dabei waren: Rudloff, Keutel, Kunze, Reichel, L. Hartwich, K.-H. Hartwich, Jasnoch, Hahn, Ramdohr). So glorreich ging es in den nächsten Jahren weiter: Pokalsieg 1955 und erneute Meisterschaft 1954 und 1955. Auch Nachwuchsmannschaften spielten in den Anfangsjahren vorn mit: 3. Platz der B-Jugend im Jahre 1963 bei der DDR-Meisterschaft. Wie beim Fußball hatten später kleine Vereine gegen die gegründeten Clubs keine Chancen mehr.

Nachdem im Jahr 1998 die Volleyball-Abteilung der SG Grün-Weiß-90 Bischofrode auf 150 Mitglieder anwuchs, wurde der Gedanke geboren, einen eigenständigen Verein aus der Taufe zu heben, um die volleyballinteressierten Kräfte in Eisleben zu bündeln. So wurde am 16. September 1998 der Traditions-Volleyball-Club 99 Eisleben gegründet. Erster Vorsitzender war der Sportfreund Rüdiger Seidel. Gerhard Ramdohr – einer der Meisterspieler von vor 65 Jahren – ist noch heute Ehrenmitglied des TVC. Aktuell nimmt Matthias Baumbach den Vereinsvorsitz ein.

Die Konzentration der Kräfte brachte in den ersten Jahren einen großen Zulauf. Die Volleyballer der BSG Stahl Eisleben und vom Wohnbezirk 20, die schon viele Jahre guten Volkssportvolleyball betrieben, stießen zum Verein und verstärkten die gesamte Bandbreite. Zu Beginn des neuen Jahrtausends spielten 8 Mannschaften des Vereins auf Kreis- und Landesebene.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Heranführung Jugendlicher an den Volleyballsport gelegt. Schülermannschaften des Martin-Luther-Gymnasium belegten im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ vordere Plätze im Land und konnten damit den Volleyballhochburgen in Dessau und Halle Paroli bieten konnten. Zu diesen Volleyballern gehörten Markus Kirchberg, Robert Hahnemann, Burkhard Brandt, Johannes Mansfeld, Matthias Büchel, Tobias Probst, und der in der Bundesliga noch spielende Johannes Gottschall.

Den festen Kern des Vereins bildete immer die Mixed-Mannschaft, die in ganz Deutschland an Freizeitturnieren teilnimmt. Wie auch andere Vereine hat der TVC in den letzten Jahren einen Mitgliederrückgang zu verzeichnen. Derzeit gibt es nur eine Mixed-Mannschaft, die am regulären Spielbetrieb im Kreis teilnimmt. Die Frauenmannschaft wird nach einer Pause ab der nächsten Spielsaison in der Landesklasse wieder Bälle übers Netz schmettern.

Hoffnung auf Besserung macht auch eine Jugendtrainingsgruppe, die langsam an den Spielbetrieb herangeführt werden soll. Am 20. Oktober 2018 steigen die Feierlichkeiten zum Vereinsjubiläum. Näheres dazu findet man auf der Vereins-Homepage www.tvc99.de.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.