Weihnachten einmal anders

In der Petruskirche
vergangenen Sonntag besuchte ich zum 1. Mal die irische Weihnacht in der Kröllwitzer Petruskirche. Die Band "Dizzy Spell" hatte Groß und Klein eingeladen, um mit irischen Liedern und Tänzen auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Die Besucher erfuhren dabei auch viel Wissenswertes über die Weihnachtsbräuche der Iren, z. B. daß der Weihnachtsmann erst am 1. Weihnachtsfeiertag früh kommt. Wer Lust hatte konnte mitsingen oder mittanzen. Die kleinen Gäste konnten Weihnachtswünsche äußern, die in ein "Kettenlied" eingebunden wurden, also eine immer länger werdende Geschenkeliste neben materiellen Wünschen - z. B. ein Bett mit allem Drum und Dran - wurden auch solche wie z. B. der nach einem langen Leben geäußert. Wünsche, über die man nachdenken sollte.
Ebenfalls nachdenklich wurde man bei einem Lied, welches dem Hallischen Original "Zither-Reinold" gewidmet wurde.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 10.12.2016
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.